ROM (dpa-AFX) - Der frühere Chef des italienischen Rüstungskonzerns Finmeccanica ( FINMECCANICA Aktie) muss sich seit Mittwoch wegen Korruptionsverdachts vor Gericht verantworten. Anklage und Verteidigung stellten zu Beginn mehrere Beweisanträge, über die das Gericht in Busto Arsizio am 11. Juli entscheiden will, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Giuseppe Orsi und dem Chef der Tochterfirma Agusta Westland wird vorgeworfen, in die Zahlung von Bestechungsgeldern für den Verkauf von zwölf Helikoptern an Indien verwickelt gewesen zu sein.

Die Tochterfirma Agusta Westland hatte die Maschinen 2010 geliefert. Finmeccanica soll insgesamt 51 Millionen Euro an Mittelsmänner in der Schweiz gezahlt haben. Orsi war damals Chef von Agusta Westland. Gegen ihn wird seit April 2012 ermittelt, er bestreitet die Anschuldigungen.

Orsi wolle selbst vor Gericht erscheinen, kündigte sein Anwalt an. 'Weil er überzeugt ist, dass er beweisen kann, dass es nicht Rechtswidriges gab, nichts Illegales in der Sache passiert ist', sagte sein Verteidiger Ennio Amodio. Indien habe die Hubschrauber gekauft, weil sie die besten seien./mms/DP/fbr