Bei diesem Dokument, welches vor Geschäftsabschluss die voraussichtlichen Kosten einer Kapitalanlage aufzeigt, handelt es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Information für den Anleger.

Leicht verständlich ist dieses „Zahlenmonster“ nicht. Im Folgenden sollen die einzelnen Positionen exemplarisch anhand eines konkreten AIF betrachtet und interpretiert werden. Wir beginnen die Betrachtung mit den einmaligen Kosten (Einstiegskosten) und ergänzen dann die laufenden Kosten, während der Bewirtschaftungsphase des Investments.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de