FRANKFURT (dpa-AFX) - Verschiedene Aktionäre des Online-Gebrauchtwagenhändlers Auto1 wollen laut Kreisen insgesamt bis zu knapp 9,8 Millionen Aktien bei Profi-Investoren platzieren. Das entspricht rund 4,6 Prozent der Aktien des im SDax notierten Unternehmens. Das Angebot von mehreren Beteiligungsgesellschaften richte sich in einem beschleunigten Preisbildungsverfahren an institutionelle Investoren, hieß es am Dienstagabend nach Börsenschluss von der Nachrichtenagentur Bloomberg, die sich auf eingesehene Angebotsunterlagen berief. Die Aktie verlor nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Xetra-Schluss 3,4 Prozent. Den Xetra-Handel hatte das Papier bei 44,59 Euro beendet. Mitte Mai hatte der Kurs noch unter 40 Euro notiert.

Auto1 wurde an der Börse damit insgesamt zuletzt mit 9,4 Milliarden Euro bewertet. Die Gründer Christian Bertermann und Hakan Koç halten mit knapp 28 Prozent den größten Anteil, dahinter folgt der japanische Technologieinvestor und Mischkonzern Softbank mit zuletzt 16,3 Prozent./men/nas