FRANKFURT (dpa-AFX) - Im letzten Quartal des vergangenen Jahres konnte die Deutsche Bank mit dem Handel von Anleihen offenbar deutlich mehr verdienen. Um etwa ein Fünftel sei der Umsatz der Sparte in den Monaten Oktober bis Dezember zum Vorjahreszeitraum auf rund 1,4 Milliarden Euro gestiegen, berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Ein Sprecher wollte dies nicht kommentieren. Die Bank legt an diesem Donnerstag ihre Jahreszahlen vor.

Damit wuchs die Sparte deutlich mehr als bei den fünf größten US-Banken, wo sie durchschnittlich um rund 10 Prozent zulegte. Die Deutsche Bank hatte im Dezember schon erklärt, dass der Umsatz im Anleihehandel im Oktober um 10 Prozent und im November um 23 Prozent stieg. Der Anleihehandel ist im Niedrigzinsumfeld wichtig für die Deutsche Bank, um ihr Profitabilitätsziel zu erreichen./fba/stk