FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein Finanzinvestor denkt offenbar darüber nach, den Dax-Konzern Covestro zu kaufen. Das New Yorker Private-Equity-Haus Apollo Global Management habe Covestro wegen einer möglichen Übernahme in den vergangenen Wochen kontaktiert, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Die Aktie des Kunststoffkonzerns Covestro schoss nachbörslich auf die Nachricht hin um knapp 10 Prozent hoch.

Die Überlegungen seien noch in einem frühen Stadium, und ein Deal sei keinesfalls sicher, berichtet Bloomberg weiter. Apollo habe Erfahrung in der Plastikindustrie, etwa mit der Übernahme der niederländischen LyondellBasell Industries.

Covestro wurde im Oktober 2015 vom damaligen Mutterkonzern Bayer an die Börse gebracht. Zunächst lief es gut für die Aktie. Seit Anfang 2018 hat sich der Wert der Papiere allerdings mehr als halbiert, unter anderem wegen makroökonomischem Gegenwind./fba/la