SAN JOSE (dpa-AFX) - Beim Rennen um die Anzeigen-Sparte der Online-Handelsplattform Ebay könnte Insidern zufolge die Beteiligungsgesellschaft Prosus das Rennen machen. Die Tochter des südafrikanischen Medienkonzerns Naspers habe das höchste Kaufgebot für den Geschäftsbereich abgegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zu dem Geschäftsbereich gehören auch die deutschen Angebote Ebay Kleinanzeigen und mobile.de. Der Verkauf könne Ebay mehr als acht Milliarden US-Dollar (7 Mrd Euro) einbringen.

Den Insidern zufolge bietet Prosus mit seiner Bar-Offerte gegen den norwegischen Online-Marktplatz Adevinta an - sowie gegen ein Konsortium der Finanzinvestoren Blackstone , Permira und Hellman & Friedman. Das Rennen sei noch nicht gelaufen, zitierte Bloomberg die Quellen. Daher könnte einer der konkurrierenden Bieter immer noch an die erste Stelle rücken. Vertreter von Ebay, Adevinta, Permira und Prosus lehnten eine Stellungnahme auf Nachfrage ab.

In der Vergangenheit hatte auch der deutsche Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 ein Auge auf das Anzeigengeschäft von Ebay geworfen . Presseberichten zufolge soll auch der Medienkonzern Axel Springer interessiert gewesen sein.

Der Verkauf der sogenannten Classifieds-Sparte von Ebay steht schon länger zur Debatte, nachdem Hedgefonds den Konzern 2019 dazu gedrängt hatten. Im Februar 2020 hatte Ebay von laufenden Gesprächen mit möglichen Käufern berichtet./stw/eas/mis