FRANKFURT (dpa-AFX) - Beim Ölverbund Opec+ zeichnet sich nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg eine Lösung in den festgefahrenen Gesprächen zur künftigen Förderpolitik ab. Die Vereinigten Arabischen Emirate hätten sich zu einem Kompromiss mit anderen Staaten der Opec+ durchgerungen, berichtete Bloomberg am Mittwoch und bezog sich dabei auf einen namentlich nicht genannten Delegierten. Wie es weiter hieß, soll es schon bald ein Termin für ein neues Treffen der Mitgliedsstaaten des Ölverbund geben.

In der vergangenen Woche waren Verhandlungen des Ölverbundes Opec+ vorerst gescheitert. Den 23 beteiligten Ländern war es nicht gelungen, sich auf eine gemeinsame Förderpolitik zu einigen. Das von Saudi-Arabien dominierte Ölkartell Opec und seine von Russland angeführten Kooperationspartner hatten zuvor über Pläne diskutiert, ihre Tagesproduktion ab August um 400 000 Barrel pro Monat anzuheben.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten jedoch eine höhere Förderquote gefordert, während Saudi-Arabien dem benachbarten Golfstaat keine Sonderrechte zugestehen wollte.

Die Ölpreise reagierten nur zeitweise mit Kursschwankungen auf die neue Entwicklung und hielten sich am Nachmittag in der Verlustzone./jkr/bgf/jha/