MOSKAU (dpa-AFX) - Drei Wochen nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine dauern die Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau Kremlangaben zufolge im Online-Format an. "Die Arbeit wird fortgesetzt", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge. "Unsere Delegation unternimmt große Anstrengungen und zeigt eine viel größere Bereitschaft als unser ukrainisches Gegenüber", meinte er. Russlands Bedingungen seien "äußerst klar, ausformuliert und den ukrainischen Verhandlungsführern vollständig zur Kenntnis gebracht".

Peskow äußerte sich auch zu einem Medienbericht vom Vortag über die angebliche Ausarbeitung von Dokumenten als Grundlage für ein mögliches direktes Gespräch zwischen dem ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin: Der Bericht habe teils bereits bekannte Erklärungen aufgeführt, sagte der Kremlsprecher. Die Informationen seien aber falsch zusammengestellt worden und "nicht korrekt".

Die "Financial Times" hatte am Mittwoch über die Ausarbeitung eines 15-Punkte-Plans berichtet. An erster Stelle stünden demnach die von Russland geforderte Neutralität und Entmilitarisierung der Ukraine sowie der von Kiew verlangte Abzug russischer Truppen. Territoriale Streitfragen sollten demnach erst später diskutiert werden./haw/DP/mis