NEUTRAUBLING (dpa-AFX) - Die Ertragskraft des Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones <DE0006335003> hat im abgelaufenen Jahr unter hohen Personalkosten gelitten. Das Ergebnis vor Steuern sank 2019 auf 41,7 Millionen Euro, teilte der SDax <DE0009653386>-Konzern am Donnerstag in Neutraubling mit. Ein Jahr zuvor standen an dieser Stelle noch 204,3 Millionen Euro. Die entsprechende Marge sackte von 5,3 Prozent im Vorjahr auf 1,1 Prozent ab und lag damit im Rahmen der Prognose, die das Management im Dezember zum wiederholten Mal gesenkt hatte.

Zudem belastete den Konzern im ersten Halbjahr eine geringe Nachfrage. Der Auftragseingang profitierte von einem starken Jahresendgeschäft und stieg innerhalb eines Jahres um 3,2 Prozent auf gut 4 Milliarden Euro. Der Umsatz lag 2019 bei 3,96 Milliarden Euro und damit 2,7 Prozent über dem Vorjahreswert. Krones hatte bereits im vergangenen Jahr Sparmaßnahmen angekündigt und will 300 bis 400 Stellen abbauen./knd/jha