Am heutigen Dienstag (05.01.21) begeben sich die E.ON-Papiere auf Talfahrt. Satte 2,51 Prozent verliert der Titel und landet damit im unteren Drittel des Dax. Dieser verliert ebenfalls 0,45 Prozent. 

E.ON-Aktien: Der Abwärtstrend geht weiter

Zu Handelsstart an der Frankfurter Börse beginnen die Aktien des Essener Energiekonzerns einen Abwärtstrend zu verzeichnen. Insgesamt nimmt der Kurs am Dienstag knappe zweieinhalb Prozent ab. Geschlossen wird der Handel der E.ON-Papiere in Frankfurt mit einem Wert von 8,92 Euro. Zum Vergleich: Am Vortrag kostete eine Aktie noch 9,15 Euro und insgesamt  7.585.465 Wertpapiere wurden gehandelt. Damit waren gestern 143.067 Aktien mehr als heute im Umlauf. Die E.ON-Aktie liegt derzeit 19,13% unter dem 52-Wochen-Hoch von 11,04 Euro. Das 52-Wochen-Tief lag bei 7,25 Euro.

E.ON sinkt im DAX

Der Dax misst die Wertentwicklung der 30 größten und liquidesten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes. Platz 23 des deutschen Aktienindex sichert sich der Energiekonzern E.ON. Gründe dafür sind unter anderem die hohe Mitarbeiterzahl von 43.000 (Stand: Dezember 2018) und der Börsenwert von 23,44 Milliarden Euro, welcher eine Gewichtung von 1,74 % bei der Berechnung des Dax hat. 

Analysten-Meinung zur EON-Aktie

Die US-amerikanische Bank JPMorgan hat die Bewertung vom Deutschen Experten für erneuerbare Energie mit “Neutral” und einem Kursziel von 10 Euro wieder aufgenommen. In einer am Dienstag veröffentlichten Studie schrieb der Analyst Vincent Ayral, dass E.ON wohl nicht daran interessiert sei, in diesem Jahr hohe Gewinnspannen zu erzielen, um einen günstigeren Ausgang der regulatorischen Überprüfung der Stromnetze zu erzielen. Dies könne jedoch die Stimmung der Anleger drücken. Außerdem würden die anstehende Energiewende und die hohen Strompreise dazu führen, dass die Vorhersagbarkeit der Profitabilität der Stromnetze nicht gerade hoch sei.