WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

 

 

Die Uran-Aktien stehen daher vor einem Mega-Comeback! Das werden Gewinne mit Ansage! Seien Sie bereit und machen Sie ein Vermögen mit den richtigen Titeln! Das Jahr 2007 hat Ihnen gezeigt wie schnell in diesem Sektor auf einen Schlag viele 1.000 % Kursgewinne möglich sind!

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

 

Weltweit werden gerade zahlreiche neue Reaktor-Projekte geplant und umgesetzt! Was heißt das für Sie als Anleger: Schauen Sie sich den Sektor sehr genau an, denn hier wird bald richtig Geld verdient. Nach einem jahrelangem Bärenmarkt lassen sich die Top-Firmen an zwei Händen abzählen! Sollte also die Rallye so richtig starten, dann gibt es bei den wenigen Favoriten kein Halten mehr!

 

Auffällig sind bereits jetzt die starken Zugewinne bei einigen Uran-Aktien und das fast unbemerkt von der Masse! Schauen Sie sich die Kursexplosionen bei unseren Favoriten Uranium Energy und IsoEnergy an! Hier konnten Sie seit meiner Vorstellung bereits tolle Gewinne einfahren. Eine Kursexplosion sehe ich auch bei Standard Uranium, sobald der erste hochgradige Treffer vorliegt!

 

********

 

PAUKENSCHLAG IM URANSEKTOR: USA BEGRENZEN IMPORTE!

 

********

 

US-URAN-AKTIEN STEHEN VOR EINER MASSIVEN RALLYE

 

*******

 

URANIUM ENERGY einer DER GEWINNER dieser Entwicklung

 

********

 

 

 

 

BREAKING NEWS für den URANSEKTOR: Eine Meldung, die mit Begeisterung von den US-amerikanischen Uran-Unternehmen aufgenommen wird, da sie massiv davon profitieren werden, lief am Montag über die Ticker! Demnach wurden die Einfuhrquoten des russischen Urans in die USA neu ausgehandelt! Dabei wurde eine Vereinbarung mit Signalwirkung abgeschlossen!

 

Das US-Handelsministerium und das in russischem Besitz befindliche Nuklearunternehmen Rosatom konnten sich auf eine Verringerung der US-Importe von russischem Uran einigen, im Gegensatz dafür aber die Laufzeit verlängern.

 

Während die Einfuhrquote für US-Energieversorger derzeit noch 20 % beträgt, wird sie in den kommenden 20 Jahren auf nur noch 17 % begrenzt. Diese Einfuhr-Reduktion ist ein weiterer Schritt zur Wiederbelebung der US-Uranindustrie.

 

Was auf den ersten Blick mickerig erscheint, korrigiert folgender Vergleich! Die USA verbrauchen jährlich etwa 47 Mio. Pfund U3O8 für ihre Atommeiler. Unter Annahme dessen wird die russische Verpflichtung von 9,4 Mio. Pfund U3O8 auf weniger als 2,4 Mio. Pfund reduziert, was von da ausgehend einer Gesamtreduzierung von etwa 75 % entspricht!

 

Der US-Handelsminister Wilbur Ross, erklärte:

„Dieser Abkommensentwurf stellt einen richtigen und wichtigen Schritt für die amerikanische Atomindustrie dar. Wenn er finalisiert abgeschlossen ist, wird er zur Wiederherstellung von Amerikas nuklearem Energievorteil beitragen und die heimische Industrie vor russischem Dumping-Uran schützen.“


Das kommt natürlich Produktionsbereiten Unternehmen wie Uranium Energy recht! Denn auch dieses Unternehmen wird eines der größten Gewinner des Abschlusses sein. Amir Adnani, CEO von Uranium Energy begrüßt die neu ausgehandelten Konditionen ausdrücklich und sagte:

„Amerikas kommerzielle Reaktorflotte benötigt einheimisches Uran für die Versorgung und Versorgungssicherheit in ihren Vertragsportfolios. Da es heute keine Uranproduktion in den USA und weltweit viele Herausforderungen in der Versorgungskette gibt, besteht für unser Unternehmen als kostengünstiger, einheimischer Uranlieferant mit lizenzierten Projekten in energie- und bergbaufreundlichen Staaten wie Texas und Wyoming eine klare Chance.

 

Die starke parteiübergreifende Unterstützung für die Kernenergie in den Vereinigten Staaten ist aufregend, und wir freuen uns darauf, in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle bei der Energieunabhängigkeit Amerikas und bei den Zielen der Kohlenstoffreduzierung zu spielen.“

Der Chairman von Uranium Energy und ehemalige US-Energieminister Spencer Abraham ergänzte noch:

„Das DOC sollte für seine Arbeit zur Begrenzung der russischen Importe gelobt werden, während es gleichzeitig die Interessen der Verbraucher von US-Atomkraftwerken und der einheimischen Uran-Brennstoffkreislaufindustrie ausgleicht. Dieser Meilenstein wird die Voraussetzungen für Wachstum und Chancen in der heimischen Uranbergbauindustrie schaffen.

 

Am wichtigsten ist, dass der Änderungsantrag unsere nationalen Sicherheitsinteressen schützt, indem er eine übermäßige Abhängigkeit von russischem Kernbrennstoff für unsere Kernkraftwerke vermeidet, die 20 % des amerikanischen Stroms und etwa 55 % unserer kohlenstofffreien Energie liefern.

 

Das neue Abkommen mit Rosatom sowie die Einrichtung einer strategischen nationalen Uranreserve, die mit Atom aus dem eigenen Land aufgebaut wird werden ein Weg zur Erfüllung der Strategie der Regierung zur Wiederherstellung der Unabhängigkeit der amerikanischen Kernenergie sein.“

Das heißt also, dass neben den verringerten Einfuhren noch Uranreserven aufgebaut werden sollen, die zu einer weiteren Nachfrage führen werden. Hervorragende Nachrichten für den Uranpreis, aber noch mehr für die US-Uranproduzenten oder angehenden US-Uranproduzenten.

 

Doch das ist nicht die erste Gute Nachricht, die die Branche dieses Jahr für sich vereinnahmen kann. Denn vor noch nicht allzu langer Zeit veröffentlichte die ‚NFWG‘-Task Force ihre Empfehlung für einen funktionierenden US-Uranmarkt.

 

Quelle: Uranium Energy Corp.

 

Der Bericht skizziert eine Vielzahl potenzieller Maßnahmen, welche die Eigenschaften der Kernkraft verbessern sowie den Uranabbau und dessen Verarbeitung und die Konversionsfähigkeiten wiederbeleben können. Damit kann auch die heimische Technologiekompetenz gestärkt und der Export wiederbelebt werden.

 

Direkt im Anschluss an die Empfehlungen des ‚NFWG‘-Berichtes beschloss die US-Regierung als Sofortmaßnahme, zur Stärkung der heimischen Atomindustrie die Schaffung einer Uranreserve, ein Budget in Höhe von 1,5 Milliarden USD für die kommenden 10 Jahre. Weitere Stützungsmaßnahmen werden noch erarbeitet, um sich zumindest bestmöglich der Abhängigkeit des Auslands zu entziehen und um evtl. sogar wieder Uranexporteur zu werden.

 

Besonders bemerkenswert ist, dass die Uranreserve schon im Haushaltsentwurf für das Gesamtjahr 2021 enthalten ist, und über einen Zeitraum von zehn Jahren jährliche Käufe von 150 Mio. USD im Inland produzierten Urans enthält. Diese erste Maßnahme der Initiative zielt darauf ab, den heimischen Uranmarkt schnellstmöglich wiederzubeleben, der in den vergangenen Jahren fast sträflich vernachlässigt worden war und die gesamte Branche nahezu zum Erliegen brachte!

 

 

Weitere zukunftsweisende Empfehlungen für die Unternehmen bereits in Arbeit!

 


Der ‚NFWG‘-Bericht enthält zudem noch weitere Empfehlungen zur Unterstützung des Kernbrennstoffkreislaufs. Dazu gehören die Erhöhung der Forschungs- und
Entwicklungsausgaben, um die Reaktortechnologie zu verbessern, sowie die Verringerung unangemessener Genehmigungs- und Regulierungslasten, die letztlich zu einer Angleichung der inländischen Wettbewerbsbedingungen führen.

 

 

DER Profiteur dieser Entwicklung! Anleger müssen jetzt reagieren!

 


Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) ist ein in den USA ansässiges Unternehmen, das sich auf die Produktion, Erschließung und Exploration von Uran fokussiert hat und die neueste nordamerikanische Uranmine betreibt. Das Unternehmen besitzt eine der größten historischen Datenbanken zur Uranerschließung in den USA. Durch die Nutzung dieser Datenbanken konnte man weitreichende Gebiete zur Uranförderung im gesamten Südwesten der USA erwerben.

 

Quelle: Uranium Energy Corp.

 

Das Unternehmen betreibt unter Anderem im Süden von Texas in Hobson noch die
gleichnamige ‚Hobson’-Verarbeitungs-Anlage, die über sämtliche Genehmigungen verfügt und zentral zu UEC´s anderen Projekten liegt. Dazu zählt auch das Projekt ‚Palangana‘, ein ‚In-Situ-Recovery’-Urangewinnungsprojekt sowie das Projekt ‚Goliad‘.

 

 

Uranium Energy punktet mit vier ‚ISR‘-Minen in Texas und seiner eigenen ‚Hobson‘-Aufbereitungsanlage!

 

 

Zudem verfügen die Anlagen in Texas über einen ‚proof of concept‘ auf der Grundlage der tatsächlichen Produktion aus dem ‚Palangana‘-Projekt. Dieses Projekt wurde für 10 Millionen USD gebaut, wobei die Gesamtförderkosten bei unter 22,- USD pro Pfund Uran lagen. Die ‚ISR‘-Abbaumethode ist eine bewährte Methode, die sich durch niedrige Kosten und skalierbare Produktion auszeichnet. ‚ISR‘ macht rund 50 % der weltweiten Uranproduktion aus.

 


Uranium Energy ist noch extrem günstig!

 

 

Das Unternehmen verfügt über NI43-101 Uran-Ressourcen von insgesamt 104 Millionen Pfund. Im letzten Bullenmarkt 2010 wurde Uranium Energy mit bis zu 15,- USD je Pfund Uran bewertet. Heute nur mit etwa 2,- USD je Pfund U3O8. Dabei hat sich in den vergangenen 10 Jahren einiges im Unternehmen getan!

 

Die Ressourcen sind deutlich weiter fortgeschritten und im Jahr 2010 verfügte das Unternehmen über nur eine einzige vollständig genehmigte Mine, die ‚Palangana‘-Mine. Heute hält das Unternehmen dreifache Menge an U3O8 und verfügt über vier vollständig genehmigte Produktions-Projekte.

 

Gegenüber der damalig genehmigten Produktionskapazität von nur einer Million Pfund, verfügt das Unternehmen heute schon über vier Millionen Pfund, genehmigte Kapazität.

 

 

Der Bewertungsvergleich spricht Bände!

 

 

Bei Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) sollte man statt der ‚Pfund im Boden‘-Bewertung, die üblicherweise von Analysten und Investoren angewendet wird, allerdings eher die Bewertung der kostengünstige ‚ISR‘-Abbauverfahren gegenüber den kostenintensiveren Verfahren anwenden.

 

Zusätzlich zum ‚Pfund-im-Boden‘-Verhältnis verwenden auch einige Analysten detaillierte ‚Discounted-Cashflow‘-Modelle ‚(DCF‘), um zum Nettoinventarwert (‚NAV‘) zu gelangen. Viele Faktoren werden in eine Tabelle eingepflegt, wie z.B. Verkaufspreis, Lebensdauer der Mine in Jahren, Urangewinnungsraten und -gehalte, Cash-Kosten der Produktion, Lizenzgebühren und Diskontsätze und unzählige andere. Sobald der Analyst seinen Nettoinventarwert für das Unternehmen erreicht hat, vergleicht er diesen mit der aktuellen Marktkapitalisierung, um zu einem „Preis zum NAV“-Verhältnis zu gelangen.

 

Derzeit ist eine Bewertung bei den Schwergewichten der Branche wie Cameco zum Beispiel, von etwa 1,0x ‚NAV‘ üblich. Uranium Energy wird derzeit gerade einmal mit einem ‚NAV‘ von 0,30x bewertet!

 

Quelle: Uranium Energy Corp.

 

 

Zeitvorteil von mindestens sieben Jahren!

 

 

Bei der Bewertung von Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) sollte man berücksichtigen, dass das Unternehmen bereits über alle Genehmigungen für seine ‚In-Situ‘-Rückgewinnung verfügt, deren Genehmigungsprozess gerne schon mal sieben Jahre oder mehr dauern kann!

 

 

Kaufempfehlung durch bekannten Analysten! Kursziel 3,50 USD!

 

 

Auch für die H.C. Wainwright-Analysten ist Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) gerade jetzt der Kaufkandidat Nummer 1 im Uransektor!

 

Denn mit seiner ‚Hobson‘-Verarbeitungsanlage und dem ‚Reno Creek‘-Projekt mit jeweils einer jährlichen Uran-Produktionskapazität von 2 Mio. Pfund (lbs) sei das Unternehmen einer der Hauptnutznießer der zukünftigen einheimischen Produktion.

 

Die sensationelle Wandlung der US-Politspitzen, Uran als strategisch wichtig für die nationale Sicherheit zu erklären und in den kommenden 10 Jahren 1,5 Mrd. USD zum Aufbau von Reserven zur Verfügung zu stellen, sowie Einfuhrbeschränkungen abzuschließen sei ein Befreiungsschlag für die gesamte Uranindustrie, so die Analysten! Deshalb halte man auch an seiner Erwartung deutlich höherer Uranpreise fest, die angesichts der aktuellen globalen Entwicklungen recht ausgeprägt ausfallen können. Denn die Änderung der ‚RSA‘ und die vorgeschlagene Uranreserve seien hervorragende Katalysatoren für deutlich höhere Preise.

 

Dieses Gesamtumfeld in Kombination mit den vielen fortgeschrittenen und Produktionsreifen TOP-Projekten seien Grund genug an seiner Kaufempfehlung für Uranium Energy mit einem Kursziel von 3,50 USD pro Aktie festhalten. Derzeit notiert die Aktie bei unter 1,30 USD!!!

 

Quelle: H.C.Wainwright & Co.

 

Die Bewertung basiert auf einem ‚Discounted-Cashflow‘ (‚DCF‘) der zukünftigen Geschäftstätigkeit des Unternehmens, wobei ein unveränderter Diskontsatz von 8 % verwendet wird. Hinzu fügen die Analysten noch einen ‚In-situ‘-Wert von 35 Mio. USD für die UEC-Aktiva ‚Reno Creek‘, mit 41,5 Mio. USD, die Ressourcen von ‚Alto Parana‘ mit 40 Mio. USD für ‚Paraguay‘ und die anderen Aktiva.

 

 

Uranium Energy kann 98 Reaktoren versorgen!

 

 

Um sich die Produktionskapazität besser vorstellen zu können, führen wir einmal folgendes Beispiel an. Wenn das Unternehmen seine gesamtgenehmigte Menge von 4 Mio. Pfund produziert, kann man damit 98 amerikanische Reaktoren versorgen.

 

Sobald der Uranpreis in Richtung 45,- USD pro Pfund marschiert, ist der Produktionsbeginn für Uranium Energy ausgemachte Sache! Ab dann, so war aus dem Unternehmen zu hören, überlege man weitere Investitionen und Genehmigungen!

 

 

Der Vorteil gegenüber den Mitbewerbern ist eklatant!

 

 

Denn als ehemaliger Produzent verfügt das Unternehmen über eine eins A Infrastruktur und bewährter Produktion, die schon in 12 Monaten hochgefahren werden kann!

 

Investitionskosten von nur 10 Mio. USD und Produktionskosten von nur rund 22,- USD pro Pfund U3O8 zeigen, dass US-amerikanische ‚ISR‘-Projekte auf globaler Basis wettbewerbsfähig sind.

 

Deshalb hat das Unternehmen auch bei seiner neuesten Mine, ‚Burke Hollow‘ bereits im vergangenen Jahr mit der Erschließung begonnen und wird nach Fertigstellung als ‚Satelliten‘-Bohrlochfeld für die ‚Hobson‘-Aufbereitungsanlage dienen! Ein weiteren Alleinstellungsmerkmal von Uranium Energy!

 

 

Unser Fazit:

 

 

Angesichts der sich zugespitzten Lage am Markt sind weitere Kurssteigerungen, auch wenn begleitet von zeitweisen Rücksetzern, vorprogrammiert. Auf diese Kurssteigerungen wird Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) wie ein Hebel wirken und so deutlich überproportional zum Uranmarkt steigen.

 

Wenn Sie wie wir dem Team um den Vorzeigeunternehmer Amir Adnani glauben, dann sollten Sie jetzt umgehend ein paar Stücke ins Depot legen. Denn nachdem die Uranpreise seit Jahren auf extrem niedrigen Niveau gedeckelt wurden, ging es dieses Jahr schon um rund 30 % nach oben, und damit zwischenzeitlich schon auf ein Vierjahreshoch! Auch die Uran-Aktien zucken bereits deutlich nach oben! Aber hier beginnt die Rallye erst noch!

 

Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC)) hat nachweisliche Erfahrungen in der Entwicklung von Uran-Projekten bis hin zur ‚Low-Cost’-Produktion. Das Unternehmen verfügt über ein großes diversifiziertes Portfolio an fortgeschrittenen, Erschließungs- und Explorationsuranprojekten. Zudem punktet das Unternehmen mit seiner eigenen ‚Hobson‘- Anlage und seiner 4 Mio. Pfund genehmigten Jahreskapazität, sowie einem nicht zu unterschätzenden Infrastrukturvorteil. Uranium Energy ist finanziell gut aufgestellt und kann seine Ziele deshalb konsequent weiterverfolgen.

 

Die Strategie, Explorationsdatenbanken zu erwerben und diese für Erwerbsvorhaben einzusetzen, hat sich bisher als sehr effektiv und profitabel erwiesen. Nun sollte es bald zum Zahltag kommen.

 

Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) wird von herausragenden Spezialisten auf dem Gebiet der Urangewinnung und -exploration geleitet, die auf jahrzehntelange praktische Erfahrung in den Schlüsselaspekten der Exploration, der Erschließung und des Abbaus von Uran zurückblicken können.

 

Bei diesem Unternehmen ist das Gesamtpaket also komplett stimmig! Deshalb seien Sie dabei, wenn der Uran-Bullenmarkt richtig loslegt und Uranium Energy sich mit seiner hochprofitablen Produktion „eine goldene Nase“ verdient!!!

 

 

Viele Grüße und maximalen Erfolg bei Ihren Investments!

Ihr JS Research-Team

 

 

 

 

 

Risikohinweise und Haftungsausschluss: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen. Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein extrem hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei JS Research UG (haftungsbeschränkt) vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken. Die von JS Research UG (haftungsbeschränkt) für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater!!! Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch JS Research UG (haftungsbeschränkt) veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den von JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

 

Angaben zu Interessenskonflikten: Die Herausgeber und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Uranium Energy zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen: I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Uranium Energy und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Bluestone Resources einzugehen. II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Uranium Energy und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Uranium Energy im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von JS Research UG (haftungsbeschränkt) ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlichen und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens und somit als Werbung/Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens Aktien von Uranium Energy halten und weiterhin jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Auf einen Interessenkonflikt weisen wir ausdrücklich hin. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz