Die Aktienmärkte gehen in Bezug auf 2020 auf die Zielgeraden. Die letzten Handelstage des Jahres sind angebrochen. Ob es noch zu großen Bewegungen kommen wird, bleibt abzuwarten, nachdem sich die Aktienindizes vergleichsweise ruhig in die Weihnachtsfeiertage verabschiedet hatten. Doch nicht alle Aktien konnten von der vorweihnachtlichen Ruhe profitieren. Zu den Werten, die noch einmal kräftig durchgeschüttelt wurden, zählt die Aktie des E-Commerce-Unternehmens Alibaba (WKN: A117ME ISIN: US01609W1027 Ticker-Symbol: AHLA). Die Aktie befindet sich bereits seit Oktober im Würgegriff einer Korrektur. Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung zur Alibaba-Aktie hatte sich das Chartbild im wahrsten Sinne des Wortes zugespitzt.

Alibaba Group – Land unter bei der Aktie

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung zur Aktie des chinesischen E-Commerce-Unternehmens Alibaba hatte sich das Chartbild eingetrübt. Die Konstellation ließ nicht viel Gutes für die nähere Zukunft erwarten. Der seit Oktober dominierende Abwärtstrend (grün dargestellt) hatte bis dato alle Bemühungen der Aktie zunichte gemacht, Vorstöße auf der Oberseite zu lancieren. Alibaba schien die Kraft auszugehen. Die Alibaba-Aktie wurde in Richtung der aus unserer Sicht eminent wichtigen Unterstützungszone 252 / 250 US-Dollar gedrückt.

Alibaba-Aktie

In der Folgezeit entspann sich ein zähes Ringen um die Zone 252 / 250 US-Dollar. Kurzzeitig sah es sogar so aus, als würde es Alibaba doch noch gelingen, frische Akzente auf der Oberseite zu setzen. Doch der Vorstoß verpuffte letztendlich. Die Alibaba-Aktie konnte sich nicht endgültig der Anziehungskraft der Zone 252 / 250 US-Dollar entziehen.

Unmittelbar vor Weihnachten sorgten Medienberichte für Unruhe, wonach China kartellrechtliche Ermittlungen gegen Alibaba anstreben würde. Die Nachricht setzte dem Aktienkurs massiv zu. Auf US-Dollar-Basis durchschlug die Aktie daraufhin die 250er Unterstützung und fand sich schnell im Bereich der 225er Unterstützung wieder. Die 200-Tage-Linie ist erst einmal verloren. Sollte es Alibaba nicht schleunigst gelingen, über die 225 US-Dollar zurückzukehren, würde eine Ausdehnung der Bewegung auf 200 US-Dollar drohen.

Amazon – Aktienkurentwicklung bleibt zäh

Die Amazon-Aktie (WKN: 906866  ISIN: US0231351067  Ticker-Symbol: AMZ) hat es nach wie vor schwer, adäquates Aufwärtsmomentum zu kreieren. Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (17.12.) wähnten wir Amazon bereits auf einem guten Weg, nachdem es der Amazon-Aktie gelang, den kurzfristigen Abwärtstrend zu durchbrechen.

Amazon-Aktie

Um einem Vorstoß auf der Oberseite Relevanz zu verleihen, müsste Amazon signifikant über die 3.250 US-Dollar laufen. Zuletzt gelang ihr das nicht. Die eigentliche Aufgabe besteht jedoch unverändert darin, dass Amazon die Widerstandsbereiche um 3.350 US-Dollar und um 3.500 / 3.550 US-Dollar überwinden kann. Auf der Unterseite sollte es für Amazon in der aktuellen Konstellation nun idealerweise nicht mehr unter die 3.070 US-Dollar gehen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Commerzbank & Deutsche Bank – Das ist gar nicht gut!

Apple nimmt Fahrt auf. Tesla – Ist hier Gefahr im Verzug?

Aktuelle Blogs:

Encavis und das goldene Ende

Börsengänge 2020

2021 Geely Jahr

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.