DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Angesichts der verschärften Kontaktbeschränkungen dürfen die Hotels in Nordrhein-Westfalen doch keine Übernachtungen bei Familienbesuchen über Weihnachten anbieten. Das stellte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Sonntag nach den Bund-Länder-Beratungen klar. Damit rückt NRW vom Angebot Ende November ab, Familienangehörigen Hotelübernachtungen über die Weihnachtstage zu ermöglichen. "Da jetzt die Zahl auf den allerengsten Familienkreis reduziert ist, wird auch für Hotels klargestellt, dass keine Übernachtungen stattfinden sollten", sagte Laschet in Düsseldorf.

Für Weihnachten sollen nach dem neuen Bund-Länder-Beschluss die strengen Regeln für private Kontakte - maximal fünf Personen aus maximal zwei Hausständen - etwas gelockert werden. Vom 24. bis zum 26. Dezember sind demnach Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehende Personen zuzüglich Kinder im Alter bis 14 Jahren zulässig. Die Personen müssen aus dem engsten Familienkreis kommen.

Kontrollen der Kontaktbeschränkungen zu Hause wird es nach Worten Laschets nicht geben. "Es wird keine Stichproben unter Weihnachtsbäumen geben", sagte er. Man könne aber "da ansetzen, wo der Verdacht besteht, dass eklatant gegen Regeln verstoßen wird". Das gelte etwa, wenn sich größere Gruppen zu Weihnachtspartys zusammentäten./dot/DP/nas