DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern LEG nimmt mit Kapitalerhöhung und Wandelschuldverschreibungen rund 823 Millionen Euro ein. Das Unternehmen habe mit der Platzierung von 2,37 Millionen neuer Aktien brutto rund 273 Millionen Euro erlöst, teilte der MDax -Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit. Der Platzierungspreis habe 115 Euro pro Aktie betragen. Das Bezugsrecht der Aktionäre sei hierfür ausgeschlossen. Die neuen Aktien sollen zum Handel am regulierten Markt zugelassen werden.

Zusätzlich begab der Wohnkonzern Wandelschuldverschreibungen mit einer Laufzeit bis 2028 in einem Gesamtnennbetrag von etwa 550 Millionen Euro. Das Bezugsrecht der Aktionäre wurde bei beiden Transaktionen ausgeschlossen.

Mit den Erlösen will die LEG unter anderem die Übernahme von tausenden Wohneinheiten refinanzieren. Am Montag hatte das Unternehmen den Kauf von rund 7500 Wohneinheiten angekündigt, der überwiegende Teil stammt von der Deutsche Wohnen ./mne/fba