KÖNIGSWINTER (dpa-AFX) - Die großen Industriestaaten wollen laut Finanzminister Christian Lindner entschieden gegen die steigende Inflation vorgehen. "Die G7 ist entschlossen, mit konsequenten Maßnahmen die Inflationsentwicklung zu stoppen und das Wachstum zu stärken", sagte der FDP-Politiker am Freitag nach einem Treffen der G7-Finanzminister auf dem Petersberg bei Bonn. Man sei sich einig, dass die Inflation eine enorme Gefahr für die weitere wirtschaftliche Entwicklung darstelle.

Lindner betonte, die Notenbanken seien zum einen sehr unabhängig, hätten derzeit zum anderen aber auch eine große Verantwortung. Bundesbank-Präsident Joachim Nagel forderte ein entschlossenes Handeln der Europäischen Zentralbank (EZB). "Die Zentralbanken müssen dafür sorgen, dass sich der sehr starke Preisauftrieb, den man beobachten kann, dass sich dieser Preisauftrieb nicht verfestigt", sagte er. Eine erste Zinserhöhung in der Eurozone sehe er womöglich im Juli, wenn die Nettoanleihekäufe abgeschlossen seien. Nach dem Beginn der Zinserhöhungen könnten dann weitere Zinsschritte "zeitnah folgen".

Zuletzt war die Inflationsrate im Euroraum im April auf ein Rekordhoch von 7,4 Prozent gestiegen. Die Teuerung liegt damit weit über dem Inflationsziel der EZB von mittelfristig zwei Prozent. An den Finanzmärkten wird mit einer Zinserhöhung der EZB im Juli gerechnet. Die Bank of England und die US-Notenbank Fed haben die Zinsen bereits deutlich erhöht./tam/DP/ngu