BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat eine Absage an Steuererhöhungen und an eine Aufweichung der Schuldenbremse zur Voraussetzung für eine Regierungsbeteiligung erteilt. Dies seien für die FDP "Leitplanken" eines Koalitionsvertrages, sagte Lindner am Donnerstag in Berlin in einem "Wahlaufruf", der Wählern Orientierung geben soll. Zugleich betonte Lindner, seine Partei erkenne die Notwendigkeit von Kompromissen bei möglichen Parteienkonstellationen. Lindner und Generalsekretär Volker Wissing machten deutlich, dass es weiterhin mit der Union von Kanzlerkandidat Armin Laschet die größten Übereinstimmungen gebe. Wissing sagte, mit der SPD gebe es Schnittmengen beim Ziel, Industriearbeitsplätze bei der nötigen Transformation der Wirtschaft nicht zu verlieren./cn/DP/jha