Der Lithiumpreis setzt die Rallye des Jahres 2021 fort. Die explodierende Nachfrage löst laut Medienberichten eine Verknappung des Batteriemetalls aus.

Laut Benchmark Mineral Intelligence haben sich die Lithiumpreise (Lithiumhydroxid und Lithiumkarbonat) im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Die Nachfrage nach den Rohstoffen, die für die Herstellung von Batterien, wie sie in Elektromobilen und in der Speicherung Erneuerbarer Energien benötigt werden, verwendet werden, ist rasant gestiegen. Zwar versuchen die Produzenten das Angebot auszuweiten, kommen aber nach Aussage von Benchmarkt Mineral Intelligence nicht nach.

Insbesondere fließe zu wenig Kapital zu spät in die Finanzierung von Lithiumprojekten, so die Analysten. Das Angebotsdefizit im Lithiummarkt sei bereits eingetreten.

Ein langwieriger Abwärtstrend der Lithiumpreise seit dem Hoch im Jahr 2018 hat dazu geführt, dass die Investitionen in den Sektor stark zurückgingen, während die Corona-Pandemie Angebotsprobleme verschärfte. Auf der Nachfrageseite hat die „grüne Revolution“ dazu geführt, dass sich die Verbreitung von Elektromobilen stark beschleunigt hat. Analysten von BloombergNEF zufolge soll der weltweite Lithiumverbrauch um das Fünffache steigen!

Angesichts der jetzt steigenden Preise werden nach Ansicht der Benchmarkt-Experten unbekannte, noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellte Projekte und Projektexpansionen dazu beitragen, dass Angebot zu steigern, um die Nachfrage zu bedienen. Weniger sicher sei, wie viele unbekannte Projekte es gebe, so die Analysten weiter. Es gebe auch die Möglichkeit, dass nicht genug Lithium abgebaut werden könne, was das Risiko einer langsameren Verbreitung von Elektromobilen mit sich bringe.

Die Lithiumpreise steigen entlang der gesamten Lieferkette. Zuletzt hatte zum Beispiel Pilbara Minerals (WKN A0YGCV) in der Auktion für das Spodumenkonzentrat von seiner Pilgangoora-Mine ein Höchstgebot von 2.240 USD für eine Lieferung von 8.000 Tonnen erhalten. In der ersten Auktion im Juli hatte man noch 1.250 USD erzielt. Laut Asian Metal Inc. hat sich Lithiumkarbonat in China in nur zwei Monaten fast verdoppelt und ist Lithiumhydroxid in diesem Zeitraum um mehr als 70% gestiegen.

 

Newsletter

 

 

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.