Die Lufthansa (WKN: 823212) hatte es in den vergangenen Monaten und fast schon Jahren wirklich nicht leicht. Zeitweise musste ein Großteil der Flotte am Boden bleiben, da die Buchungen massiv eingebrochen sind. Das hatte natürlich nichts mit der Lufthansa selbst zu tun, sondern wurde durch die internationalen Reisebeschränkungen verursacht.

Doch inzwischen dürfte die Nachfrage wieder kräftig zugelegt haben. Die Lufthansa hat bereits angedeutet, dass sich die Passagierzahlen in den Monaten Mai und Juni gegenüber März und April verdoppelt haben. Gegenüber dem Vorkrisenniveau sollen die Zahlen im Juni wieder etwa 30 % erreicht haben. Für Juli und August geht die Lufthansa davon aus, dass die Zahlen wieder bei 45 und 55 % des Vorkrisenniveaus liegen werden.

Reicht die steigende Nachfrage aus, um die Lufthansa-Aktie zu beleben?

Aber reicht das auch aus, um den Aktienkurs wieder nachhaltig anzuheben?

Wahrscheinlich nicht. Denn auch wenn die Nachfrage wieder deutlich anzieht, ist nicht damit zu rechnen, dass die Lufthansa schon wieder nachhaltig profitabel arbeitet. Ganz im Gegenteil hat die Airline aktuell noch hohe finanzielle Belastungen prognostiziert. Demnach sollen im zweiten Quartal etwa 200 Mio. Euro im Monat die Konten verlassen haben! Das ist zwar eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, aber immer noch ein katastrophaler Wert, der so natürlich nicht durchzuhalten ist.

Um die Bilanz zu sanieren wird eine noch sehr viel stärkere Belebung der Nachfrage stattfinden müssen. Denn schon jetzt ist die Lufthansa hoch verschuldet. Am Ende des ersten Quartals lag die Nettoverschuldung des Konzerns bei 10,9 Mrd. Euro. Dieser Schuldenberg wird kaum aus eigener Kraft abgetragen werden können. Denn das Airlinegeschäft ist traditionell extrem wettbewerbsintensiv und dadurch der Druck auf die Preise enorm.

Die drohende Kapitalerhöhung könnte das Kurspotenzial verringern

Deshalb bereitet die Lufthansa aktuell eine Kapitalerhöhung vor. Die Genehmigung dafür hat man sich auf der Hauptversammlung bereits erteilen lassen. Bis zu 5,5 Mrd. Euro könnte die Lufthansa darüber einsammeln und im besten Fall auf einen Schlag etwa die Hälfte der Nettoverschuldung abbauen. Zwar könnten die Anstrengungen der Lufthansa in Kombination mit den steigenden Passagierzahlen dazu führen, dass sich die finanzielle Situation in den kommenden Monaten und Jahren wieder entspannt.

Aber insbesondere die Kapitalerhöhung dürfte eine Kurserholung fast schon unmöglich machen. Denn beim aktuellen Kurs von 9,84 Euro (Stand: 28.07.2021) ist das gesamte Unternehmen an der Börse mit 5,9 Mrd. Euro bewertet. Durch die Kapitalerhöhung würde sich die Zahl der Aktien extrem erhöhen, vielleicht sogar verdoppeln. Damit läge die Bewertung dann schon bei bis zu 12 Mrd. Euro. Das würde schon wieder fast dem Wert entsprechen, den die Lufthansa in besten Zeiten erreicht hat.

Der Artikel Lufthansa-Aktie: Reichen die steigenden Passagierzahlen aus, um den Kurs zu beleben? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen