Nun gab es doch keinen Ausverkauf in 2021. Zwar setzte der DAX im Oktober und November zum Absturz an, und die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten beide Male deutlich unterschritten. Dennoch hielt der Markt diese Linien. Die Crash-Propheten wurden allesamt wieder ganz still und zum Jahresende standen wieder knapp 16.000 Punkte auf dem Zähler. Wer hätte das gedacht – zweimal eine satte 1.200 Punkte-Umkehr, als wäre nichts gewesen. Hohe Inflationszahlen und Omikron-Befürchtungen konnten die hohe Liquidität bislang nicht aus dem Markt drücken. Zu Jahresanfang 2022 deutet sich jetzt der Rebound einiger verprügelter Titel an.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Inv3st.de