JAUNDE (dpa-AFX) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron reist für Gespräche über die Nahrungssicherheit und den Kampf gegen den Terrorismus nach Westafrika. Am Dienstag (13.00 Uhr) will ihn der kamerunische Präsident Paul Biya in Jaunde empfangen, anschließend geht es für Macron weiter nach Benin und Guinea-Bissau. Frankreich hofft, angesichts der drohenden Ernährungskrise in Folge des Ukraine-Kriegs im Rahmen des Besuchs französische Investitionen in die kamerunische Landwirtschaft auf den Weg zu bringen.

Ein weitere zentrales Thema von Macrons Reise ist die Terrorgefahr in den besuchten Ländern. Benin grenzt an die Sahelzone, in der Terrorgruppen aktiv sind. In dem Land gab es auch bereits Angriffe. Bei der Reise soll es daher auch darum gehen, wie Frankreich das Land konkret unterstützen kann.

In Benin will Macron sich zudem auch über die kulturelle Zusammenarbeit austauschen. Dabei soll es noch einmal um die kolonialen Raubgüter gehen, die Frankreich aus seinen Museen im Herbst an Benin zurückgegeben hat. Den Abschluss der Reise soll dann am Donnerstag ein Besuch in Guinea-Bissau bilden./rbo/DP/nas