MANILA (dpa-AFX) - Bei der Präsidentenwahl auf den Philippinen liegt der Sohn des einstigen Diktators Ferdinand Marcos inoffiziellen Berechnungen zufolge klar vorne. Ferdinand "Bongbong" Marcos Jr. bekam nach Teilauszählungen mehr als doppelt so viele Stimmen wie seine schärfste Konkurrentin, die bisherige Vize-Präsidentin und Oppositionsführerin Leni Robredo. Die umstrittene Familie Marcos würde damit 36 Jahre nach ihrer Vertreibung in den Malacañang-Palast in Manila zurückkehren.

Wie hoch die Wahlbeteiligung war, war zunächst noch unklar. Rund 67 Millionen Menschen waren zu den Urnen gerufen. Insgesamt bewarben sich neun Kandidaten und eine Kandidatin (Robredo) um das höchste Staatsamt. Die Wahl gewinnt, wer die meisten Stimmen bekommt.

Bei der Wahl zum Vize-Präsidenten lag der Auszählung zufolge Sara Duterte deutlich vorne, die Tochter des scheidenden Präsidenten Rodrigo Duterte. Sie war bei der Wahl zusammen mit Marcos angetreten./gal/cfn/DP/ngu