Die GRENKE AG (ISIN: DE000A161N30) im Visier der Shortseller - und diesmal reagieren BAFin und "Deutsche Prüfstelle für Rechnungswesen" zeitnah und solllen bereits Ermittlungen gestartet haben. Und man solllte auch davon ausgehen können, das staatsanwaltliche Ermittlungen beriets angelaufen sind

So sollten Nachrichten über eventuelle Durchsuchungen zur Beweissicherung nicht überraschen und bedeuten für sich allein keine Aussage über Schuld oder Unschuld. Die Analysten, die bisher eher positiv für Grenke eingestellt waren, gehen in Warteposition, wie die NordLB, die ihre Einschätzung "under review" stellte oder bestätigen mit einem offenen "noch" ihre Bewertung: Warburg Research blieb gestern (16.09/09.51 Uhr) bei dem Kursziel von 99,00 EUR und dem "Buy", erwartet aber in den nächsten Tagen weitere Klarstellungen der Grenke AG - genauso wie einige institutionelle Investoren, die "noch" die Grenke Aktie in ihren Fonds behalten.HEUTE jedoch zitiert Viceroy eine Bloomberg Veröffentlichung, dass Warburg sich Kepler und der Nord LB angeschlossen habe, die Bewertung der Grenke AG zu "suspendieren" - Ist hier von gestern auf heute etwas passiert? Oder hat hier die Compliance oder Geschäftsführung "kalte Füsse" bekommen aufgrund der Wirecard-Erfahrungen, als fast bis zum letzten Tag viele Analysten noch an die "Wirecard" glaubten?  {loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Produkt)}   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen