Trotz des Ausbruchs des Coronavirus haben sich Umsatz und Ergebnis des international aufgestellten Automobilzulieferers HELLA GmbH & Co. KGaA (ISIN: DE000A13SX22) in den ersten neun Monaten

des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 (1. Juni 2019 bis 29. Februar 2020) im Rahmen der Erwartungen entwickelt. So hat sich der währungs- und portfoliobereinigte Umsatz auf Basis vorläufiger Zahlen um 3,7 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro reduziert (Vorjahr: 5,0 Milliarden Euro). Das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) ist auf 347 Millionen Euro gesunken (Vorjahr: 410 Millionen Euro); die bereinigte EBIT-Marge beläuft sich damit auf 7,2 Prozent (Vorjahr: 8,2 Prozent). Demgegenüber hat sich im Neun-Monats-Zeitraum der bereinigte Free Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit deutlich verbessert und liegt bei 191 Millionen Euro (Vorjahr: 169 Millionen Euro)   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen