Trotz Corona wird das am 31.05. endende Geschäftsjahr der HELLA GmbH & Co. KGaA (ISIN: DE000A13SX22) noch relativ glimpflich ausgehen, aber Wertberichtigungen von 533 Mio. EUR werden dem Konzern einen Verlust bescheren

Nach vorläufigen Zahlen meldet man einen gegenüber dem Vorjahr reduzierten währungs- und portfoliobereinigten Konzernumsatz von 5,8 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,8 Milliarden EUR) sowie ein bereinigtes operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 233 Millionen EUR(Vorjahr: 572 Millionen EUR) erwirtschaftet. Die bereinigte EBIT-Marge liegt entsprechend bei 4,0 Prozent (Vorjahr: 8,4 Prozent). Die vorläufigen Geschäftsergebnisse liegen damit im Bereich der zuletzt veröffentlichten Prognosebandbreite. Das berichtete EBIT beläuft sich auf minus 343 Millionen EUR.    …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen