Die Wacker Chemie AG (ISIN: DE000WCH8881) meldete vor zwei Tagen die 100 Mio. USD schwere Erweiterung ihrer chinesischen Polymeraktivitäten und heute ein weiterer Schritt Richtung Zukunft: Ab 2022 sollen 250 Mio. EUR jährlich eingespart werden. Der Gesamtbetrag kommt dabei jeweils etwa zur Hälfte aus Sachkosten und Personalkosten. Aus den Einsparungen bei den Sachkosten erwartet WACKER bereits in diesem Jahr mehr als 50 Mio. EUR. 2021 werden es voraussichtlich mehr als 100 Mio. EUR sein. Wesentliche Einsparungen bei den Personalkosten werden dagegen erst ab dem kommenden Jahr erwartet.Insgesamt 1200 Stellen sollen - 1.000 in Deutschland vornehmlich im Verwaltungsbereich und nicht-operativen Bereichen und weitere 200 bei den Auslandstöchtern - es weniger werden. In Deutschland einigte man sich mit den Sozialpartnern. Umgesetzt werden soll der Stellenabbau in Deutschland ausschließlich mit sozialverträglichen und freiwilligen Maßnahmen. Dazu zählen Verrentung, Altersteilzeitregelungen oder Aufhebungsverträge. Betriebsbedingte Kündigungen sind nach der jetzt getroffenen Vereinbarung ausgeschlossen.

   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen