Zalando SE (ISIN: DE000ZAL1111) warnte noch am 31.03.2020 vor den negativen Corona-Auswirkungen auf das Geschäft. Und jetzt gibt es immer neue Rekordmeldungen. Für die Online-Anbieter ist die Lock-Down-Phase ein Wachstumskatalysator gewesen - ob Onlinebroker, Lieferdienste oder eben Onlineversender...

Man baute eine positive Stimmung auf vor den jetzt mitgeteilten Zahlen. Bereits am 18.06.2020 per Ad-Hoc hieß es man erwarte "signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerungen" und zwar "deutlich über den aktuellen Markterwartungen". UND JETZT WIRD GELIEFERT: Nach vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal 2020 konnte Zalando sein GMV um 32-34% auf 2,67-2,71 Mrd. EUR (Q2 2019: 2,02 Mrd. EUR) und seinen Umsatz um 26-28% auf 2,01-2,05 Mrd. EUR(Q2 2019: 1,60 Mrd.) steigern. Das bereinigte EBIT lag im gleichen Zeitraum zwischen 200-220 Millionen EUR (Q2 2019: 101,7 Millionen). und logische Konsequenz: DIE PROGNOSE WIRD ANGEHOBEN:Man  erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein starkes und profitables(!) Wachstum und rechnet mit einer Steigerung des Bruttowarenvolumens (Gross Merchandise Volumen, GMV) von 20-25% und einem Umsatzwachstum von 15-20%. Darüber hinaus erwartet Zalando ein bereinigtes EBIT zwischen 250-300 Millionen EUR. Ob das Ende der Fahnenstange damit erreicht ist? Mal schauen ob die positiven impulse der letzten Monate sich vielleicht auch in der "nach Corona Zeit" fortsetzen und möglicherweise sich ein starker Trend etabliert: Geänderte Gewohnheiten bleiben..   …

Jetzt den vollständigen Artikel lesen