Wir haben Uwe Sander, Sohn der Börsen-Oma, Tipps zu den Top-Small Caps im Börsen-Oma-Nachlassdepot entlockt. Sander hatte zuletzt den Small Cap-Anteil reduziert. Gleichwohl setzt er weiter auf renditestarke Nebenwerte.

Nebenwerte stehen meist weniger im Fokus der Börsianer als große Unternehmen. Dabei bieten Small Caps oftmals höhere Kurschancen als Large Caps, allerdings meist auch größere Risiken. Auf welche Small Caps setzt Uwe Sander, der das Nachlassdepot der legendären Börsen-Oma managt? Und: wie hoch ist der Nebenwertanteil im Börsen-Oma-Nachlassdepot insgesamt?

„In der Summe habe ich schon Ende letzten Jahres damit begonnen, den Anteil der Small Caps zurückzufahren. Sie machen inzwischen weniger als zehn Prozent des Depots aus“, erklärte Uwe Sander im Gespräch mit wallstreet:online.

Der Grund für das Zurückfahren des Small Cap-Anteils: Manche Tech-Aktien hätten „bereits zum Ende letzten Jahres Überhitzungserscheinungen gezeigt, gleichzeitig waren viele klassische Aktien für die zahlreichen jungen und 'wilden' Neo-Trader unattraktiv und hatten zum Jahresende oft noch nicht mal das 'Vor-Corona-Niveau' erreicht.“

Die günstigen Kurse bei vielen Lage Caps habe Sander deshalb zum Nachkauf genutzt. Dazu habe er „Gewinne aus den Small Caps durch Teilverkäufe“ eingelöst. Trotzdem werde er „die Suche nach einzelnen vielversprechenden kaum entdeckten Aktien fortsetzen.“

Denn die „größten Rennpferde aus dem von meiner Mutter übernommenen Depot haben einst als Small Caps begonnen, bevor Sie eine unglaubliche Kursrally von bis zu mehreren tausend Prozent antraten“. Dazu zählten die folgenden Aktien:

Rennpferde im Börsen-Oma Nachlass-Depot, die als Small Caps begannen
Aktie ISIN Market Cap 5-Jahresperfomance
Nemetschek DE0006452907 9,90 Mrd. Euro +382 Prozent
Sartorius DE0007165607 48,07 Mrd. Euro +1017 Prozent
Rational DE0007010803 10,52 Mrd. Euro +110 Prozent
Mensch und Maschine DE0006580806 1,14 Mrd. Euro +462 Prozent


Weitere spannende Nebenwerte im Börsen-Oma-Nachlassdepot sind: Schaltbau Holding und der Ulmer Bodenbelag-Hersteller Uzin Utz. Und: Bereits 2020 kaufte Uwe Sander die folgenden Nebenwerte, die aus seiner Sicht ein hohes Kurspotenzial bieten:

Neu hinzugekommene Small/Mid Caps im Börsen-Oma Nachlass-Depot
Aktie ISIN Market Cap 1-Jahresperfomance
2G Energy DE000A0HL8N9    413,07 Mio. Euro +26 Prozent
ABO Wind DE0005760029    447,21 Mio. Euro +87 Prozent
Umweltbank    DE0005570808    651,12 Mio. Euro +80 Prozent
CR Capital Real Estate DE000A2GS625 134,85 Mio. Euro +32 Prozent
Sino    DE0005765507    215,05 Mio. Euro +607 Prozent
Carbios SA FR0011648716    492,95 Mio. Euro +52 Prozent


Uwe Sander (Hoch-Tief-Mut.de) managet das Nachlassdepot der legendären Börsen-Oma Beate Sander. Er hat das letzte Buch der Börsen-Oma, Die besten Aktien findet man nicht im DAX* fertig geschrieben. Derzeit arbeitet er an einem neuen Börsen-Buch, das vorrausichtlich im kommenden Frühjahr erscheinen soll.

*= Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbe- bzw. Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und auf der Zielseite ein Produkt kaufen, erhalten wir dafür eine Provision. Der Produktpreis ändert sich für Sie nicht. Wir setzen uns für die Trennung von Inhalten und Werbung ein.

Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion

Jetzt den vollständigen Artikel lesen