Das Management von Mercadolibre (WKN: A0MYNP) hat in der letzten Woche erklärt, dass man am 22. Februar dieses Jahres die Zahlen für das vierte Quartal präsentieren möchte. Im Rahmen der Berichtssaison hat es bereits so manche Crash-Aktie gegeben. Corona-Profiteure, unprofitable Wachstumsaktien und andere Megatrend-Aktien gehörten zu diesem eher unglücklichen Kreis dazu.

Was müssen wir wissen, wenn Mercadolibre ein frisches Zahlenwerk präsentiert? Genau das wollen wir uns heute einmal etwas näher ansehen. Wobei eines offen bleibt: Ob es auch hier einen weiteren Crash gibt. Immerhin hat auch diese Aktie zwischenzeitlich rund die Hälfte ihres Börsenwertes eingebüßt.

Mercadolibre: Die nächste Crash-Aktie in der Berichtssaison?

Grundsätzlich hängt die Rezeption der Zahlen damit zusammen, was das Management wohl präsentieren wird. Erste grobe Richtlinien wären gut. Ein Blick in das Zahlenwerk für das dritte Quartal offenbar an dieser Stelle eine Menge … Nichts. Das Management ließ sich nämlich kaum in die Karten blicken, was die Erwartungshaltung an diesen Zeitraum zum vierten Quartal angeht.

Das heißt im Gegenzug, dass eine Menge offen ist. Im dritten Quartal konnten wir jedenfalls ein paar bemerkenswerte Dinge beobachten. Beispielsweise, dass das operative Wachstum mit einem Wachstum beim Umsatz von 72,9 % in lokalen Währungen vergleichsweise stark geblieben ist. Der E-Commerce ist wiederum eine Bremse mit einem Wachstum beim Gross Merchandise Volume von 29,7 % in lokalen Währungen. Hier dürfte eine Menge Aufmerksamkeit auf dem jetzt zu veröffentlichenden Berichtszeitraum liegen.

Ebenfalls wichtig bei Mercadolibre: Das Ergebnis. Das Management von Mercadolibre hat es zuletzt geschafft, mit einem Nettoergebnis von 95,2 Mio. US-Dollar schwarze Zahlen zu schreiben. Je Aktie entsprach das einem Wert von 1,92 US-Dollar. Ohne Zweifel dürfte das Skalieren des operativen Geschäfts mittel- bis langfristig entscheidender sein. Zumal sich der Umsatz im dritten Quartal auf 1,9 Mrd. US-Dollar belief. Im Vorjahreszeitraum, dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020, kamen wir auf 1,3 Mrd. US-Dollar. Ein deutlich zweistelliges Wachstum auch aufgrund der Quartalsberichtssaison ist definitiv möglich.

Es wird ein spannendes Quartal

All das ist eigentlich unerheblich im Hinblick auf Mercadolibre in dieser Berichtssaison. Die Erwartungshaltung der Investoren ist entweder sehr hoch oder im Growth-Segment wird gefühlt alles abverkauft. Der Fool ist entsprechend gewappnet und bereitet sich auf viele Möglichkeiten vor.

Wichtig und entscheidend ist, das Zahlenwerk dahin gehend zu überprüfen, ob es der Wachstumsgeschichte dient. Grundsätzlich ist die Ausgangslage dafür gemacht, ein solides Wachstum zu zeigen. Ob das dem breiten Markt reicht oder nicht und ob es für deine Ansprüche ausreicht und zu guter Letzt, welche Aktionen folgen: Das sind sehr, sehr viele verschiedene Dinge.

Der Artikel Mercadolibre: Die nächste Crash-Aktie in der Berichtssaison? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Mercadolibre. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von MercadoLibre.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen