Das Management von Mercadolibre (WKN: A0MYNP) stellt sich bereits seit geraumer Zeit als sehr kryptoaffin dar. Unter anderem per Investitionen, aber auch operative Möglichkeiten für die Nutzer, in das Kryptospace einzutauchen, standen bislang im Vordergrund. Natürlich: Als Teil-Fintech ist Letzteres ein beliebter Move.

Allerdings ist das nicht alles. Das Management von Mercadolibre tüftelt einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge an einer Kryptowährung. Warum, wieso, weshalb? Bringen wir Licht ins Dunkel. Oder: Die Kryptowährung in so manches Wallet, wenn wir in einer solchen Ausdrucksweise bleiben wollen.

Mercadolibre: Darum eine eigene Kryptowährung

Wie Reuters weiter ausführt, plant das Management die Einführung des MercadoCoin. Übrigens eine Währung, die offenbar auf dem gleichen Standard wie Ethereum basiert. Interessant? Keine Ahnung. Dafür kenne ich mich mit den technischen Feinheiten zu wenig aus.

Aber den Zweck kann ich besser einordnen. Mercadolibre möchte mit der eigenen Kryptowährung ein Loyality-Programm starten. Das bedeutet, dass Kunden zukünftig den MercadoCoin erhalten, wenn sie eine Transaktion über die E-Commerce-Plattform tätigen. Ein Handel ist wiederum über den Bezahldienstleister MercadoPago möglich, was auch an dieser Stelle das Ökosystem abrundet. Mithilfe der Währung sollen dann zukünftige Bezahlvorgänge im eigenen Kosmos oder auch das Eintauschen gegen Prämien und Waren möglich sein. Interessant, oder?

Im Endeffekt ist der MercadoCoin für Mercadolibre so etwas wie ein Cashback für das Nutzen des eigenen Ökosystems. Wie Reuters weiter ausführt, möchte das Management der Lateinamerikaner das womöglich nutzen, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Alibaba und auch Sea Limited haben zuletzt in den Kernmärkten etwas Fuß gefasst und erste Marktanteile erobert. Mit einem Loyality-Programm kann das Management womöglich die Bindung erhöhen.

Ein cleverer Move

Der MercadoCoin ist für mich ein cleverer Schritt. Das Management von Mercadolibre geht in eine vielversprechende Richtung. Man nutzt die eigene Ausgangslage und das operative Fundament und Ökosystem, um die Loyalität zu erhöhen. Genauer gesagt zielt das eigentlich auf das Verbleiben in den eigenen Sphären ab. Als Kunde wird man belohnt dafür, dass man über den E-Commerce-Akteur kauft.

Die Akzeptanz ist natürlich entscheidend. Aber Mercadolibre liefert gleich selbst einen direkten Mehrwert mit, was eine essentielle Funktion ist: Das Zahlungsmittel dürfte im eigenen Ökosystem einen Wert erhalten. Ohne Zweifel eine interessante Form und Verwendung für eine Kryptowährung. Jetzt muss sie nur zeigen, dass sie auch ihren Zweck erfüllt.

Der Artikel Mercadolibre: Eine eigene Kryptowährung! Aber … wofür? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Mercadolibre. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von MercadoLibre und Sea Limited.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen