Der Dax startete überaus robust in den heutigen Donnerstagshandel (28.07.), hat derzeit aber Schwierigkeiten, das Kursniveau zu halten. Möglicherweise werfen die im weiteren Tagesverlauf noch zu erwartenden Konjunktur- und Preisdaten bereits ihre Schatten voraus.

Aufgrund ihrer Relevanz mahnen sie durchaus zur Vorsicht. Unternehmenszahlen dominieren zudem nach wie vor das Handelsgeschehen. Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Volkswagen und die Mercedes-Benz-Group präsentierten kürzlich ihre Finanzergebnisse. Bleiben wir zunächst bei den Vorzügen von Volkswagen.

Volkswagen Vz. – Aktie nach den Zahlen.

Volkswagen veröffentlichte heute die aktuellen Quartalsergebnisse. Die Volkswagen Vz. (WKN: 766403  ISIN: DE0007664039  Ticker-Symbol: VOW3) reagierten zunächst mit Kursgewinnen auf die Zahlen.

Volkswagen

Volkswagen gelang es, den Umsatz im 2. Quartal 2022 auf 69,543 Mrd. Euro zu steigern. Das ist ein Plus in Höhe von 3,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Der Autobauer gab das operative Ergebnis mit 4,505 Mrd. Euro an; ein Minus in Höhe von -31,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Das Ergebnis nach Steuern belief sich den Unternehmensangaben zufolge auf 3,914 Mrd. Euro; ein Minus in Höhe von -22,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Aus charttechnischer Sicht ist für die Volkswagen Vz. freilich noch nichts gewonnen. Über Wochen und Monate hinweg dominierte mit dem Bereich von 140 Euro bis 160 Euro eine veritable Handelsspanne das Geschehen. Ende Juni tauchten die Volkswagen Vz. unter die 140 Euro und verließen damit die Handelsspanne. Es folgte eine Ausdehnung der Korrektur auf knapp 120 Euro. Nach einem ersten gescheiterten Versuch, in die Range zurückzukehren, kommt nun erneut der Bereich um 140 Euro in Sichtweite. Ein rasches Comeback der Volkswagen Vz. oberhalb von 140 Euro würde das Chartbild aufhellen. Sollte es hingegen unter die 120 Euro gehen, ist Obacht geboten.

Mercedes-Benz – Zauber der Zahlen bereits verflogen?

Die Aktie des Stuttgarter Autobauers Mercedes-Benz-Group (WKN: 710000  ISIN: DE0007100000  Ticker-Symbol: MBG) reagierte auf die gestrigen Zahlenveröffentlichung des Konzerns zunächst positiv, muss nun aber nachsetzen. Die Charttechnik verspricht durchaus Spannung für die nächsten Tage!

Mercedes-Benz

Nach dem Rücksetzer unter die eminent wichtige Marke von 60 Euro ging die Aktie erst einmal weiter in die Knie. Es entwickelte sich noch einmal veritable Abwärtsdynamik. Mercedes-Benz gelang es erst, im Bereich von 50+ Euro den Rücksetzer zum Stehen zu bringen. In diesem Bereich bildete sich dann allerdings eine vielversprechende Doppelbodenformation aus, die nun ihre Wirkung entfalten könnte.

Der erste Meilenstein wurde bereits erreicht, indem der wichtige Kursbereich von 55 Euro zurückerobert werden konnte. Hier liegt das markante Tief aus dem März dieses Jahres. Für Mercedes-Benz muss es nun darum gehen, die Erholung am Laufen zu halten. Kurzum. Die Aufgabenstellung ist für die Aktie aus charttechnischer Sicht klar definiert. Um das Erholungsszenario voranzutreiben, muss Mercedes-Benz signifikant über die 60 Euro vorstoßen. Gleichzeitig gilt es, Rücksetzer auf den Bereich des Doppelbodens zu begrenzen.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Texas Instruments und IBM – Tech-Werte auf dem Prüfstand!

Mit großer (An)Spannung wurde der gestrigen (Mittwoch, 27.07.) Leitzinsentscheidung der US-Notenbank entgegengesehen; vor allem im zinssensiblen Technologiesektor. Insgesamt zeigten sich die Marktakteure jedoch „zufrieden“ mit der Zinsentscheidung der Fed und den begleitenden Kommentaren.

Quartalsergebnisse respektive die Ausblicke der Unternehmen dominieren unverändert das Handelsgeschehen im Technologiesektor und geben diesem wichtige Impulse. Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Texas Instruments und IBM mussten zuletzt Farbe bekennen. Bleiben wir zunächst bei IBM. weiterlesen

Qualcomm – Zahlen da! Geht die Kursrally weiter?

Der Technologiesektor reagierte in Summe recht wohlwollend auf die gestrige (27.07.) Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed bzw. auf die begleitenden Kommentare.

Mit dem Zinsschritt hatte man im Vorfeld gerechnet. Die begleitenden Kommentare schürten Optimismus. Die Erleichterung der Marktakteure schlug sich dann in den in breiter Front anziehenden Kursnotierungen der Tech-Aktien am gestrigen Mittwoch nieder. Neben der Fed dominierte die Flut an Quartalszahlen das Handelsgeschehen.

Unser heutiger Protagonist Qualcomm legte erst am gestrigen Mittwoch nach US-Handelsschluss seine aktuellen Finanzergebnisse vor. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

BioNTech-Aktie: Impfstoffstrategie geht weiter
BASF hebt Prognosen an: Das winkt 2022!
Adobe – Aktie in Handelsspanne gefangen. Applied Materials – Aktie muss nachsetzen!
Deutsche Bank nach den Zahlen. Commerzbank vor den Zahlen.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.