Meta Platforms (WKN: A1JWVX) möchte stärker ins Metaversum mit seinen Plattformen, NFTs sind eine Möglichkeit, diesen Schritt zu gehen. Rund um diesen vermeintlichen Hype-Markt gibt es auch das Fundament für diese Ausschweifungen: Nämlich Kryptowährungen, die es erst möglich machen, diese Non-Fungiblen Token zu prägen.

Das Management von Meta Platforms, oder, noch konkreter, Mark Zuckerberg haben verraten, dass der US-Tech-Konzern in den Wachstumsmarkt der NFTs vordringen möchte. Ohne Zweifel ist das eine langfristig orientierte Chance auch für Ethereum. Riskieren wir einen Blick auf diese Wendungen.

Meta Platforms & die NFT-Adaption

Mark Zuckerberg ließ sich am Rande eines Festivals in Texas in die eigenen strategischen Karten blicken und verriet, dass NFTs bei Instagram zum Einsatz kommen sollen. Seit einiger Zeit werden dem Konzern solche Ambitionen nachgesagt. Das Top-Management ließ außerdem durchscheinen, dass man an der Adaption dieser Non-fungiblen Token forsche. Aber das ist die konkreteste Äußerung bis jetzt.

Zuckerberg sagte weiter, dass er zwar noch nicht sagen könne, was es konkret damit auf sich habe. Aber Meta Platforms plant offenbar auf Instagram das Ausstellen solcher NFTs. Mein sei hoffentlich in Zukunft auch in der Lage, solche Vermögenswerte über die Plattform zu prägen.

Damit geht Meta Platforms natürlich sehr direkt in das Metaversum, wo solche digitalen Vermögenswerte eine größere Rolle spielen können. Die Vision, das Social-Media-Erlebnis, wird damit um eine neue Reihe möglicher digitaler Statussymbole erweitert. Für die Aktie des US-Konzerns dürfte das zunächst eine Randnotiz sein, die jedoch zeigt: Der Krypto-Markt ist offenbar für diese Zukunftspläne relevant.

Und was bedeutet das für Ethereum …?

Die wohl spannendere Frage ist für mich, was diese Zukunftspläne von Meta Platforms rund um NFTs für Ethereum bedeuten können. Bekanntermaßen ist diese Kryptowährung ein möglicher Baustein zum Kreieren und Prägen dieser Non-fungiblen Token. Die einfache Antwort: Damit könnte ein weiterer konkreter Nutzen entstehen, und zwar auf einer weltweit bekannten Plattform. Wenn die NFTs auf Instagram hohe Wellen schlagen, so kann das den Markt insgesamt beleben. Sowohl den der Non-fungiblen Token, aber eben auch den der Basiswährungen.

Nutzen ist für mich insgesamt das größte Stichwort, wenn es um Kryptowährungen geht. Die neuen Pläne von Meta Platforms können dazu führen, dass Ethereum einen weiteren Nutzen vorweisen kann. Zumindest, wenn die Pläne des US-Tech-Konzerns diese Kryptowährung miteinbeziehen. Insgesamt sind das spannende Pläne. Das Metaversum kann jedenfalls die Funktionalität mancher praktisch nutzbaren Kryptowährungen bedeutend erhöhen, was wir auch anhand dieser Schlagzeile zumindest mittelbar, aber doch auf globaler Ebene ableiten können.

Der Artikel Meta plant NFT-Adaption: Neue Chancen für Ethereum?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Meta Platforms. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von Meta Platforms CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Meta Platforms und Ethereum.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen