BERLIN (dpa-AFX) - Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger hat sich für eine Thematisierung des Krieges in der Ukraine im Schulunterricht ausgesprochen - auch mithilfe der Bundeswehr. "Dabei sollten Lehrerinnen und Lehrer auch auf die Unterstützung der Jugendoffiziere der Bundeswehr zurückgreifen", sagte die FDP-Politikerin der "Bild"-Zeitung (Montag). "Als sicherheitspolitische Experten sind sie eine Bereicherung für den Unterricht, besonders jetzt."

Jugendoffiziere und -offizierinnen sind nach Angaben der Bundeswehr Referenten für Sicherheitspolitik. Neben Schulen können sie etwa auch von Vereinen und Universitäten in Veranstaltungen eingebunden werden.

"Es ist wichtig, dass der russische Angriff auf die Ukraine und die Folgen für Deutschland und Europa auch im Schulunterricht altersgerecht thematisiert werden", betonte Stark-Watzinger. "Gerade in Zeiten von Social Media und Desinformation muss es um eine angemessene Einordnung gehen, die auch Sorgen und Ängste der Schüler aufgreift."/thn/DP/zb