Es gibt gewisse Dividenden-Tipps, die dir durchaus einiges einbringen können. In erster Linie eine bessere Aktienauswahl, höhere Rendite und langfristig orientiert vermutlich auch mehr passives Einkommen. Das ist es, was viele Investoren wollen.

Es gibt aber auch Dividenden-Tipps, die eher schlecht sind. Daher müssen Foolishe Investoren die Spreu vom Weizen trennen. Hier sind meine drei Top-Ratschläge, mit denen ich die besten Resultate erzielt habe. Das Erfolgsrezept dürfte für dich abstrahierbar sein, wenn du diese Dividenden-Tipps richtig befolgst.

Dividenden-Tipp: Attraktive Rendite, geringe Ausschüttung

Ein erster Dividenden-Tipp, mit dem ich bereits gut gefahren bin, ist der, dass man bei der Aktienauswahl auf Potenzial achtet. Wie kann man Potenzial identifizieren? Aus einem fundamentalen Blickwinkel heraus hat sich ein Zweiklang bei den Kennzahlen häufig bewährt gemacht: die Dividendenrendite mitsamt Ausschüttungsverhältnis.

Oder, noch konkreter, eine attraktive Dividendenrendite, wie auch immer sie im Endeffekt aussehen mag. Allerdings, mit einem Ausschüttungsverhältnis, das vergleichsweise niedrig ist. Häufig sind das Aktien, die eine bessere Gesamtrendite ermöglichen. In der Regel, weil sie weiteres Potenzial für Erhöhungen besitzen. Oder eben auch die Möglichkeit haben, um in Wachstum oder andere Dinge zu investieren.

Der Dividenden-Tipp, dass eine attraktive Dividendenrendite mit einem geringen Ausschüttungsverhältnis klappen kann, ist daher ein solider Weg für mich. Eine Ausschüttung am Limit hingegen weniger attraktiv.

Unternehmensorientiert Wachstum im Fokus

Ein zweiter Dividenden-Tipp, der mir zu soliden Renditen verholfen hat, betrifft das Wachstum. Dividendenwachstum ist auch hier ein wichtiges Schlüsselwort. Allerdings wäre es zu kurz gefasst, es darauf zu begrenzen.

Nein, wer langfristig-orientiert die beste Gesamtrendite einfahren möchte, der sollte insgesamt auf Wachstum achten. Auf Wachstum, das das Unternehmen halten kann. Wer das berücksichtigt, der dürfte nicht bloß konsequent höhere Dividenden einfahren können. Nein, sondern auch von steigenden Aktienkursen profitieren, da sich das Bewertungsmaß verbilligt.

Dieser Dividenden-Tipp kann daher eigentlich gar nicht genug betont werden. Wachstum ist sehr häufig der Schlüssel zum Erfolg. Auch bei Dividendenaktien.

Dividenden-Tipp: Rendite auch mal vernachlässigen

Zu guter Letzt habe ich gute Resultate damit erzielt, dass ich eine Kennzahl außer Acht lasse: die Dividendenrendite. Natürlich klingt dieser Dividenden-Tipp zunächst etwas komisch. Und im ersten Unterpunkt haben wir thematisiert, dass diese Kennzahl doch relevant ist. Ich meine jedoch noch etwas anderes.

Beim Screenen konzentrieren sich viele Einkommensinvestoren zu sehr auf Mindest-Dividendenrenditen. 3, 4 oder sogar 5 % sollten es mindestens sein. Dabei passiert sehr häufig eines: Man lässt die besten und erfolgreichsten Aktien außen vor.

Wie gesagt: Es ist auch ein Dividenden-Tipp, dass man auf eine attraktive Dividendenrendite mit Potenzial achtet. Allerdings sollte man beim Screenen nicht zu einschränkend agieren. Ansonsten könnte es passieren, dass man die besten Aktien von vornherein ausklammert.

Der Artikel Mit diesen Dividenden-Tipps habe ich die besten Resultate erzielt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen