BERLIN (dpa-AFX) - Die wirtschaftliche Lage im Mittelstand hat sich nach einer Umfrage verbessert. Die Umsätze könnten sich in naher Zukunft stabilisieren, wie aus einer Konjunkturumfrage des Mittelstandsverbundes unter seinen Mitgliedern hervorgeht. Dennoch blieben Ertragslage und Investitionsbereitschaft verhalten, hieß es. Das Niveau vor der Corona-Krise sei längst noch nicht wieder erreicht.

Die Umsätze in den Verbundgruppen sind laut der Umfrage auch im 3. Quartal bei mehr als der Hälfte der Unternehmen rückläufig. Die Firmen schauen aber zuversichtlicher in die Zukunft. Bei mehr als 43 Prozent der Verbünde sind die Erträge rückläufig. Bei Investitionen seien die Gruppen zurückhaltend.

Der Mittelstandsverbund - ZGV e.V. vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von etwa 230 000 mittelständischen Unternehmen, die in rund 310 Verbundgruppen aus rund 45 Branchen organisiert sind. Einzelne Verbundgruppen treten unter einer Marke auf, etwa Edeka, Rewe, Intersport, expert oder hagebau. Die kooperierenden Mittelständler erwirtschaften laut ZGV mit 2,5 Millionen Vollzeitbeschäftigten einen Umsatz von mehr als 507 Milliarden Euro./hoe/DP/zb