PLANEGG (dpa-AFX) - Lange hat Morphosys seinem ersten eigenen Medikament Monjuvi entgegen gefiebert, nach dem Marktstart in den USA bringt die Krebstherapie dem Biotechunternehmen ersten Schub: Bisher konnte Morphosys mit Monjuvi Millionen 4,4 Euro umsetzen, wie das MDax -Unternehmen am Mittwochabend zur Vorlage seiner endgültigen Zahlen für die ersten neun Monate mitteilte.

Das Medikament ist der große Hoffnungsträger der nahe München angesiedelten Firma. Anfang August hatten die Bayern in den USA die Zulassung für Monjuvi in Kombination mit dem Medikament Lenalidomid als sogenannte Zweitlinientherapie bei einem speziellen Blutkrebs bekommen. Wenige Tage später wurde nach Unternehmensangaben bereits der erste Patient behandelt.

Partner bei der Vermarktung ist das Unternehmen Incyte - dank hoher Meilensteinzahlungen durch die US-Amerikaner bereits zum Jahresstart konnte Morphosys in den ersten neun Monaten seine Erlöse wie bereits bekannt mit knapp 292 Millionen Euro nahezu verfünffachen. Unter dem Strich fiel ein Gewinn von mehr als 114 Millionen Euro an nach einem Fehlbetrag von rund 53 Millionen Euro vor einem Jahr.

Morphosys hatte Ende Oktober wegen des Marktstarts von Monjuvi seine Jahresprognosen angehoben, der Vorstand begründete die neuen Ziele auch mit einer höheren Umsatzbeteiligung am Schuppenflechtemittel Tremfya des Partners Janssen. Die neue Prognose wurde nun bestätigt./tav/he