Die Aktie der MorphoSys AG (WKN: 663200 / ISIN: DE0006632003) verzeichnete in den vergangenen Monaten eine Berg-und-Tal-Fahrt. Nachdem die Notierungen im März 2020 im Zuge des Corona-Crashs auf 65 Euro zurückgeschlagen wurden, legte der Kurs bis zum Juli vergangenen Jahres zunächst auf 125 Euro zu.

Doch im Anschluss ging die Aktie erneut in den Sinkflug über und brach bis Anfang Juni dieses Jahres auf zeitweise 66 Euro ein, wozu zuletzt auch ein verhaltener Ausblick für das Gesamtjahr 2021 mitbeitrug. Aktionäre des Biotech-Unternehmens warten deshalb hoffnungsvoll auf neue News, welche die derzeitige Abwärtsbewegung stoppen könnten, und hier könnte MorphoSys nun mit der Nachricht einer geplanten Übernahme für neue Kaufimpulse bei der Aktie sorgen.

Übernahme von Constellation Pharmaceuticals geplant

MorphoSys und Constellation Pharmaceuticals (WKN: A2JQTE / ISIN: US2103731061) gaben den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung bekannt, wonach MorphoSys das US-Biopharma-Unternehmen für 34,00 US-Dollar je Aktie in bar kaufen wird, was einem Transaktionsvolumen von 1,7 Mrd. US-Dollar entspricht.

Der geplante Deal wurde vom Vorstand und vom Aufsichtsrat von MorphoSys sowie dem Board of Directors von Constellation einstimmig genehmigt. Der Abschluss der Übernahme soll voraussichtlich noch im dritten Quartal dieses Jahres vollzogen werden.

Mit der Übernahme von Constellation Pharmaceuticals will MorphoSys die Marktposition im Bereich der Hämatologie-Onkologie stärken. Für die MorphoSys-Aktie zeigen die Trendpfeile trotzdem vorerst weiter nach unten. (Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG)

Position in der Hämatologie-Onkologie wird gestärkt

Constellation Pharmaceuticals ist stark im Gebiet der Epigenetik positioniert und entwickelt hier neuartige Therapeutika bei der Behandlung verschiedener Krebsarten. Laut dem MorphoSys-Chef Dr. Jean-Paul Kress stellt die Übernahme eine echte Transformation für MorphoSys dar und stärkt die Position in der Hämatologie-Onkologie. Kress zufolge eignet sich die klinische Entwicklungs- und Vermarktungskompetenz von MorphoSys perfekt dazu, die Programme von Constellation zu beschleunigen, um diese auf den Markt bringen zu können.

Neue Finanzierungspartnerschaft mit Royalty Pharma

Außerdem gab MorphoSys bekannt, dass der Konzern eine langfristige strategische Finanzierungspartnerschaft mit dem US-Unternehmen Royalty Pharma (WKN: A2P62D / ISIN: GB00BMVP7Y09) vereinbart hat. Diese sieht unter anderem eine Vorabzahlung von 1,4 Mrd. US-Dollar vor, um die Wachstumsstrategie des Unternehmens zu unterstützen.

Der Erlös soll für die Finanzierung der Übernahme von Constellation und die Weiterentwicklung der gemeinsamen Pipeline verwendet werden. Insgesamt wird der neue Partner mehr als zwei Mrd. US-Dollar zur Verfügung stellen, um die Entwicklung und Vermarktung der eigenen Arzneimittel vorantreiben zu können.

Aktie im Abwärtstrend

Die Nachrichten zur geplanten Übernahme und zum neuen Finanzierungspartner wurden von Anlegern positiv aufgenommen. Die MorphoSys-Aktie konnte am Freitagvormittag um zeitweise rund zwei Prozent zulegen (aktuell: 65,88 Euro).

Trotzdem bleibt die Lage hier charttechnisch angespannt. Die im MDAX und im TecDAX notierte Aktie notiert im Zuge des Kurseinbruchs der vergangenen Monate in großem Abstand unter der 200-Tage-Linie (89 Euro) und damit klar im Abwärtstrend. Solange sich hier kein tragfähiger Kursboden ausbildet, bleibt die Aktie von MorphoSys ein Short-Kandidat.

Anleger, die mit einer Fortsetzung des Abwärtstrends bei der MorphoSys-Aktie rechnen, können mit einem Short-Zertifikat (WKN: MA69S3 / ISIN: DE000MA69S36) gehebelt von Kursverlusten profitieren. Optimisten haben dagegen Gelegenheit, mit einem entsprechenden Long-Zertifikat (WKN: MC1VXW / ISIN: DE000MC1VXW1) auf steigende Kurse der Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

 

The post Morphosys: Trendwende dank dieser Übernahme? first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen