MOSKAU (dpa-AFX) - Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine sind nach Angaben aus Moskau fast 250 000 Menschen aus dem Land nach Russland geflüchtet. Darunter befänden sich fast 55 000 Kinder, sagte Generalmajor Michail Misinzew vom russischen Verteidigungsministerium am Montag der Agentur Tass zufolge. Allein an den beiden vergangenen Tagen seien 8575 Zivilisten, davon 1292 Kinder, aus der Ukraine sowie aus den von Moskau als unabhängig anerkannten Separatistengebieten nach Russland eingereist. Mehr als 2,6 Millionen Menschen hätten um Hilfe bei der Evakuierung gebeten, sagte Misinzew. Moskau habe zudem mehr als 2100 Tonnen Hilfsgüter ins Nachbarland geschickt.

Die Zahlen sind nicht unabhängig zu überprüfen.

In Richtung der EU sind bisher deutlich mehr Ukrainer geflüchtet. Allein nach Polen sind nach Angaben des dortigen Grenzschutzes seit Kriegsbeginn fast 1,8 Millionen Menschen ausgereist.

Misinzew berichtete zudem von militärischen Erfolgen im Kampf um die südostukrainische Hafenstadt Mariupol. Die russischen Streitkräfte hätten fast alle ukrainischen Gefechtsstellungen in den Vororten der Stadt am Asowschen Meer zerstört, sagte der Generalmajor. Er bestätigte erneut, dass die südukrainischen Großstädte Cherson und Melitopol vollständig unter russischer Kontrolle seien. Die Bevölkerung werde von Russland mit allen notwendigen Mitteln versorgt. In beiden Städten war es zuletzt wiederholt zu Protesten gegen die russische Besatzung gekommen./bvi/DP/nas