AUGSBURG/OSLO (dpa-AFX) - Nach dem Drama um das Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" hat der Motorenhersteller MAN vier spezialisierte Ingenieure nach Norwegen entsandt. Sie sollen bei der Aufklärung des Unglücks mitwirken. Bislang wisse MAN nicht, warum mindestens drei der vier Motoren ausgefallen seien, sagte ein Sprecher in Augsburg. Nach den bislang vorliegenden Informationen ist es der Mannschaft mit Bordmitteln gelungen, drei Maschinen wieder zum Laufen zu bringen.

MAN ist der führende Hersteller von großen Diesel-Schiffsmotoren und hat die Maschinen auf der "Viking Sky" gebaut. Zuständig für die Information der Öffentlichkeit seien jedoch die US-amerikanische Reederei Viking Cruises und die norwegischen Behörden./egi/DP/jha