Wir haben Top-Kapitalmarktexperten gefragt: Betrachten Sie die neuen Investment-Moves von Georges Soros (Bild) als Tipps für Anleger? Ingmar Königshofen, Peter-Thilo Hasler und der "Börsenpfarrer", Uwe Lang, antworten.

Was haben die Manager von Georges Soros‘ Investmentunternehmen, Soros Fund Management, genau eingekauft? Laut Unterlagen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, über die „Bloomberg“ berichtete, im ersten Quartal Aktienpakete von ViacomCBS, Discovery und Baidu. Dazu seien Käufe von Anteilsscheinen der Tencent Music Entertainment Group und von Vipshop gekommen. 

„Eine Person, die mit dem Handel des Fonds vertraut ist, sagte, dass das Unternehmen die Aktien nicht vor der Implosion von Archegos gehalten hat“, schrieb „Bloomberg“-Journalist Pierre Paulden am letzten Samstag.   

Soros‘ Manager hätten für ViacomCBS-Aktien 194 Millionen US-Dollar, für Baidu-Aktien 77 Millionen US-Dollar, für Vipshop-Aktien 46 Millionen US-Dollar und für Tencent Music-Anteilsscheine 34 Millionen US-Dollar überwiesen. Dazu schreibt „FONDS ONLINE professionell“: „Der Gewinn liegt bekanntlich im Einkauf. Diesem Motto erfolgreicher Geschäftsleute folgend, könnte George Soros einen der dicksten Profite seines Lebens gemacht haben.“

Kann man daraus als ambitionierter Privatanleger jetzt schließen, dass sich der Einstieg bei ViacomCBS, Discovery, Baidu, Vipshop und Tencent Music lohnt? Würden Sie die neuesten Investment-Moves von Georges Soros als konkrete Hinweise für aussichtsreiche Investments betrachten? Oder was würden Sie in diesem Fall verändern, anpassen, feinjustieren? Und: Welche Käufe oder Verkäufe von Soros können Sie nicht nachvollziehen?

Antworten unserer drei Top-Kapitalmarkt-Experten:

Ingmar Köngishofen, wallstreet:online-Gastautor und Chef der FSG Financial Services Group (Boerse-Daily.de):

„Der Investor George Soros hat die Notverkäufe im Zuge des Zusammenbruchs von Archegos Capital genutzt, um in verschiedene Aktien wie ViacomCBS, Discovery und Baidu einzusteigen. Es ist daher durchaus interessant sich diese Werte näher anzuschauen, da man davon ausgehen kann, dass es sich hier um längerfristige Investments handeln sollte. Da ich selbst in der Regel antizyklisch im Markt unterwegs bin, suche ich selber nach Werten, die zuletzt stark gefallen sind, um Long-Einstiege vorzunehmen (oder Short-Einstiege nach starken Aufwärtstrends). Bei Tencent Music Entertainment Group scheint ein Einstieg besonders interessant, da die Abwärtsbewegung an einem wichtigen Unterstützungsbereich gestoppt wurde. Sollte also die Unterstützung halten, könnte sich hier in Kürze wieder eine Aufwärtsbewegung etablieren.“

Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst von Sphene Capital:

„Dass Alter an der Börse keine Rolle spielt, beweist uns Jahr für Jahr Warren Buffett. Auch der 90-jährige George Soros ist in diese Kategorie der Investmentlegenden zu verorten. Ein Blick auf seine jüngste Performance zeigt, dass Soros mehr ist als nur der, der damals die Bank of England gesprengt hat. Allein im vergangenen halben Jahr haben die zehn größten Positionen des Soros Fund Management eine durchschnittliche Rendite von mehr als 20 Prozent erzielt – mehr, als die meisten Indizes in diesem Zeitraum. Daher ist es für einen ambitionierten Privatanleger immer lohnend, sich von den Käufen eines derart erfolgreichen Hedgefonds-Managers inspirieren zu lassen.“

„Börsenpfarrer“ Uwe Lang von Börsensignale.de:

„In diesem Fall kann ich meine Antworten relativ kurz halten. Zunächst: Wenn George Soros diese Aktien im 1.Quartal gekauft hat, so besagt dies überhaupt nichts. Nach den Kursanstiegen ist es keineswegs mehr sicher, dass Soros diese Aktien jetzt immer noch kaufen würde.

Heute würde ich die drei chinesischen Aktien (Baidu, Vipshop, Tencent Music) ohnehin meiden, da sich die Spannungen USA-China derzeit erhöht haben und es schwer abzuschätzen ist, welche Klippen und Hemmnisse hier demnächst drohen könnten. Außerdem sind diese Aktien nicht mehr preiswert.

Der US-Medien-Wert Discovery ist kaufenswert, da der Kurs nach der Kauf-Euphorie im 1. Quartal wieder zurückgekommen ist und damit mittlerweile wieder niedrig bewertet ist (KUV von Discovery 1,7; KBV 1,66). Denn Medien-Aktien sind weltweit sehr gefragt, was auch für Viacom CBS gilt. Die Viacom-Aktie liegt gut im Trend und ist mit einem KUV von 0,86 noch günstiger als Discovery bewertet“, schreibt uns der „Börsenpfarrer“.

Übrigens: Soros habe laut Bloomberg auch Wetten auf Amazon und den Hausbauer DR Horton erhöht, was jetzt seine zweitgrößte öffentliche Aktienposition sei. Auf der anderen Seite halte Soros „nur noch“ 4,5 Milliarden USD in US-Aktien, was einen Rückgang von 77 Millionen USD gegenüber dem Vorquartal markiere. Die größten Verkäufe seien in diesem Quartal Palantir-Aktien im Gesamtwert von etwa 435 Millionen USD gewesen.

Autor: Christoph Morisse, wallstreet:online Zentralredaktion

Eine Bitte: Helfen Sie uns bitte mit Ihrem Abo von wallstreet:online TV! Es sind schon bald 2.000 Abonnenten auf unserem YouTube-Channel wallstreet:online TV. Kostenloses YouTube-Abo abschließen! Sie unterstützen mit Ihrem Abo und jedem "Daumen hoch"-Klick unseren freien Börsen- und Finanzjournalismus für Sie!

Jetzt den vollständigen Artikel lesen