Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa könnte sich bald weiter vergrößern. Nach der schwierigen Corona-Zeit sieht es nun erstmals wieder besser aus für das Unternehmen. Die kleine italienische Gesellschaft ITA Airways wirbt aktuell um die Übernahme, nun hat man sich auf erste Verhandlungsgespräche geeinigt. 

Hoch hinaus? Nicht mit Corona 

Das vergangene Jahr war ein schwerer Schlag für die Fluggesellschaft Lufthansa. Hohe Infektionszahlen und damit einhergehende Reisewarnungen sorgten für drastische Umsatzeinbußen in der Branche. Auch der Sommer brachte keinen bemerkenswerten Anstieg der Zahlen. Bereits 2020 hatte Lufthansa rote Zahlen geschrieben und musste Finanzhilfen von etwa 3,8 Milliarden Euro vom Staat in Anspruch nehmen. 

Die Turbinen können wieder gestartet werden 

Nun schreibt das Unternehmen erstmals wieder schwarze Zahlen und auch die Fluggäste kehrten 2021 zu Lufthansa zurück. Wie die Gesellschaft berichtet, verbesserte sich ihre Zahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 126 Prozent. Aufgrund der wiedererlangten Liquidität war es Lufthansa in den letzten Monaten zudem möglich, die staatlichen Kredite an die Bundesregierung zurückzuzahlen. Der Vorstandschef der Lufthansa, Carsten Sphor, erwähnte gegenüber dem Handelsblatt nun besser gegen Krisen gerüstet zu sein: „Auch nach Rückzahlung aller Kredite und Einlagen an den WSF (Wirtschaftsstabilisierungsfonds) bleibt uns noch mehr als dreimal so viel Liquidität wie vor der Krise.“

Ein neues Mitglied im Schwarm? 

Vielleicht kommt nun auch noch eine Übernahme dazu, welche sich positiv auf die Lufthansa auswirken könnte. Die italienische Fluggesellschaft ITA Airways startete am 15. Oktober als Nachfolger von Alitalia. Letztere wurde wegen jahrelanger roter Zahlen schließlich aufgegeben. ITA ist jedoch eine sehr kleine Fluggesellschaft, es wurde nur ein Viertel der Mitarbeiter übernommen und nicht annähernd so viele Routen angeflogen. Aus diesem Grund hofft Alfredo Altavilla, Verwaltungsratschef von ITA Airways auf eine Übernahme durch Lufthansa. Er hofft in der Fluggesellschafts-Gruppe zu wachsen und brachte zum Ausdruck wie sehr er Lufthansa bewundere: „weil es der Lufthansa in den letzten Jahren gelungen ist, andere kleinere Gesellschaften, ähnlich wie jetzt ITA Airways, mit großem Erfolg zu integrieren.“ Carsten Sphor erklärte Lufthansa sei zu Gesprächen über eine kommerzielle Zusammenarbeit bereit.

Kursentwicklung mit Turbulenzen 

Anfang März 2021 erreichte der Kurs der Lufthansa Aktie sein Jahreshoch von 9,00 Euro, um dann mit Turbulenzen gen Süden zu fliegen. Das ganz Jahr über erlebte das Papier ein auf und ab, bis Ende Oktober dann ein Tiefstwert von 5,54 Euro erreicht wurde. Am 8. November kam es dann zu einem plötzlichen Kursanstieg auf 7,02 Euro, was sich auf die Öffnung der amerikanischen Grenzen für den Tourismus zurückführen lässt. Aktuell notiert das Papier bei 6,20 Euro (Stand: 18. November, 14:30 Uhr). 

Lufthansa

/aw