LONDON (dpa-AFX) - Die Macher der Super League wollen ihre Pläne nach dem Rückzug der englischen Clubs "überdenken". Das geht aus einer Mitteilung hervor, über die unter anderem die US-Nachrichtenagentur AP in der Nacht zum Mittwoch berichtete. "Angesichts der aktuellen Umstände werden wir die am besten geeigneten Schritte zur Neugestaltung des Projekts überdenken und dabei stets unser Ziel im Sinn haben, den Fans die bestmögliche Erfahrung zu ermöglichen und dabei die Solidaritätszahlungen für die gesamte Fußballgemeinschaft zu erhöhen", hieß es demnach.

Vor der Stellungnahme hatten die Topclubs aus England verkündet, sich aus den Plänen zurück zu ziehen. Auch die spanischen Clubs FC Barcelona und Atletico Madrid sollen Berichten zufolge entsprechende Schritte eingeleitet haben. Insgesamt zwölf europäische Spitzenteams hatten in der Nacht zum Montag verkündet, eine eigene Liga gründen zu wollen. Seither hatte es von Fans, anderen Clubs, Verbänden und Politik scharfe Kritik an dem Vorhaben gegeben./max/DP/zb