Wäre es nicht schön, ein Einkommen zu haben, das Jahr für Jahr steigt und für das man praktisch nichts tun muss? Mit Dividendenaktien ist das einfacher, als man vielleicht vermuten mag. Gerade jetzt ist es für Anleger ein Kinderspiel, sich ein solchen Nebeneinkommen aufzubauen. Denn die volatilen Aktienkurse der vergangenen Wochen in Kombination mit den steigenden Dividenden haben dafür gesorgt, dass man gerade unglaubliche Renditen erreichen kann.

Mit den richtigen Aktien ein Nebeneinkommen aufbauen

Selbst Renditen von 4 % und mehr sind aktuell keine Ausnahme mehr, wie die folgenden beiden Aktien beweisen.

BASF

So bietet beispielsweise die BASF-Aktie (WKN: BASF11) eine Dividende von 3,40 Euro. Für eine Aktie zahlt man aber nur 54,40 Euro (Stand: 21.02.2022, relevant für alle Kurse). Das bedeutet, wenn man heute die Aktie kauft, kann man sich schon im nächsten Monat über eine Rendite von 6,25 % freuen. Kauft man sich nun beispielsweise 200 BASF-Aktien, zahlt man dafür 10.880 Euro. Und mit diesem einmaligen Aufwand sichert man sich ein Einkommen, das im besten Fall über Jahre immer weiter ansteigt. Schon Ende April wird der Kauf mit der ersten Auszahlung in Höhe von 680 Euro belohnt.

Diese eine Investition bringt einem also schon ein monatliches Einkommen von 56,66 Euro.

In den nächsten Jahren dürfte die Dividende aber noch weiter steigen. BASF hat es sich zum Ziel gesetzt, die Dividende kontinuierlich anzuheben. Schon in den letzten Jahren gab es stetige Dividendenerhöhungen. Seit 2012 wurde die Ausschüttung jedes Jahr um 0,10 Euro pro Aktie angehoben. Nur 2020 wurde pandemiebedingt auf die Anhebung verzichtet. Stattdessen hat man sich dafür entschieden, die Dividende auf dem Vorjahresniveau zu halten.

Volkswagen

Auch Volkswagen (WKN: 766403) hat in den letzten Jahren schon hohe Dividenden gezahlt. In diesem Jahr legt der Wolfsburger Konzern dank der sprudelnden Gewinne aber noch ein ganzes Stück drauf. Je Vorzugsaktie werden in diesem Jahr ganze 7,56 Euro ausgeschüttet.

Aktuell kostet eine Volkswagen-Aktie 153,76 Euro. Hier bekommt man also eine Rendite von 4,9 %. Zwar sind die stetigen Dividendenanhebungen bei Volkswagen nicht so tief verwurzelt wie bei BASF. Aber auch Volkswagen kann eine gute Bilanz vorweisen. Auch hier besteht deshalb eine gute Chance, dass die Dividende in den kommenden Jahren weiter steigt.

Würde man heute 71 Volkswagen-Aktien kaufen, müsste man dafür 10.916 Euro zahlen. Mitte Mai würde man dann eine Zahlung in Höhe von 536,76 Euro von Volkswagen bekommen. Mit dieser Investition würde man sich also auf einen einzelnen Monat gerechnet weitere 44,73 Euro an Einkommen sichern.

Wenn man nun 21.796 Euro zur Verfügung hat und davon zu etwa gleichen Teilen Aktien dieser beiden Unternehmen kauft, kann man sich ganz leicht ein zusätzliches monatliches Einkommen von 101,39 Euro generieren. Und in den kommenden Jahren dürfte die Summe noch weiter ansteigen. Wie schnell die Summe steigen kann, zeigt der Blick auf das vergangene Jahr. Damals hätte man bei gleicher Anzahl an Aktien nur 83,75 Euro pro Monat bekommen.

Der Artikel Nebeneinkommen aufbauen leicht gemacht: Diese Aktien zahlen jetzt hohe Dividenden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Volkswagen.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFdzeipert)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen