Zum Wochenstart scheint das Marktgeschehen allgemein eher trüb. Auch die Nel ASA Aktie notierte deutliche Verluste. An der Frankfurter Börse verzeichnete das norwegische Wasserstoff-Unternehmen mehr als 6% Verlust und lag nur mehr bei 1,58€. 

Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer

Die Nel-Aktie hat es geschafft sich zu stabilisieren. Nach den heftigen Schwankungen ist sie derzeit um 4,7% gestiegen und liegt somit bei 1,62€. Obwohl im Vergleich zum Tageshoch heute Mittag von 1,64€ ein kleiner Abwärtstrend erkennbar ist, verortet sich der norwegische Konzern noch immer oberhalb des früheren Allzeithochs von 1,539€. 

Für das skeptische Verhalten der Anleger kann keine Begründung gefunden werden, da der Tag der Wahrheit eigentlich noch aussteht. 

Nel ASA veröffentlicht seine Quartalszahlen

Gestern teilt der Betrieb mit, dass er nächsten Donnerstag, dem 5. November, um 7:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit seine jüngsten Zahlen zum Quartal präsentieren will. 

Für Anleger spannend

Daran anschließend soll um 8 Uhr eine offene Präsentation stattfinden, welche auch live unter www.nelhydrogen.com übertragen werden soll. Um 15.30 soll es dann auch noch eine digitale Fragestunde für die Analysten-Gemeinschaft geben. 

Unklar bleibt: Wieso sind die Investoren so skeptisch?

Auch durch die aktuelle Nachrichtenlage kann dies nicht erklärt werden. 

Nel´s Wachstumspläne

Nach dem Hoch vom 12. Oktober bei 1,97€ hat die Aktie in nur zwei Wochen um 20% an Wert verloren. Und das, obwohl der Wasserstoff-Konzern mit Sitz in Oslo diesen Monat einige positive Neuigkeiten verkünden ließ. 

Zum Einen sollen Bestellungen über Wasserstoff-Tankstellen in den Niederlanden und in Polen getätigt worden sein. Zum Anderen wurde ein Proton PEM®-Elektrolyseur mit 1,25 Megawatt zur Installation durch das National Renewable Energy Laboratory (NREL) aus den USA bestellt. Das Ganze soll Nel ASA nicht “nur” ca. zwei Millionen US-Dollar verschaffen. Inklusive ist außerdem eine Zusammenarbeit mit NREL zur Unterstützung bei der Forschung am installierten System. 

Nel-ASA-Anleger (noch) unbeeindruckt

Die neuesten Deals der Wasserstoff-Spezialisten scheinen die Investoren wenig zu scheren. Woran kann das liegen?

Ein Grund dafür kann sein, dass sowohl Nel ASA als auch seine Tochtergesellschaften zwar ständig millionenschwere Aufträge an Land ziehen, die Anzahl der Bestellungen ist jedoch kein großer Erfolg. 

Das kann darauf hindeuten, dass der derzeit hohe Marktwert von rund 2,6 Milliarden US-Dollar möglicherweise übertrieben ist! Zumal es keine größeren Gewinne gibt. 

Selbst in den nächsten Jahren ist es unwahrscheinlich, dass der Nettowert so ansteigt, dass er die Bewertung rechtfertigen könnte. Zumindest nicht aus der Sicht klassischer Anleger, die sich auf Indikatoren, wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis verlassen!