Die Kursverluste von Nel ASA setzen sich auch am Dienstag weiter fort. Seit Wochenbeginn ist der Titel um rund 10 Prozent gefallen und unterschreitet heute eine wichtige Marke. Hier muss wieder mehr kommen!

Der Abwärtstrend der Nel ASA-Aktie (WKN: A0B733  ISIN: NO0010081235  Ticker-Symbol: D7G) hält in der neuen Woche weiter an. Obwohl der Kurs gestern oberhalb des Schlusskurses vom Freitag in den Handel starten und auf 19,440 Norwegische Kronen (NOK) gen Norden klettern konnte, war es den Bullen nicht möglich, dieses Niveau zu halten. Stattdessen haben sich die Bären durchgesetzt und den Kurs bis Tagesende um 1,07 Prozent nach unten gedrückt. 

Nel ASA-Aktie unterschreitet wichtige Marke

Teilschuld am erneuten Kursrutsch der Nel ASA-Aktie dürfte wohl auch eine Schlagzeile vom Montag haben: Jerome Powell soll Vorsitzender der Notenbank Federal Reserve (FED) bleiben. Diese Nachricht sorgt an der Börse für einen kleinen Schock. Anleger befürchten nun nämlich, dass die USA die Zinsen im nächsten Jahr dreimal statt zweimal anheben werden, was insbesondere für Wachstumswerte wie Nel ASA nicht gut wäre.

Belastet von den Zins-Ängsten ist die Nel ASA-Aktie zuletzt nicht nur unter die 200-Tage-Linie gefallen, sie hat auch die Unterstützung bei 1,80-Euro durchbrochen. Eine Befreiung aus dem Abwärtsstrudel wäre eine schnelle Rückkehr zu dieser Marke. 

Danach sieht es aktuell jedoch noch nicht aus. Zuletzt ist die Nel ASA-Aktie im Handel von Tradegate um 6,17 Prozent auf 1,735 gefallen. In der Spitze ist der Titel heute bis auf 1,713 Euro abgesackt. Bei 1,85 Euro ist der Anteilsschein in den Handel gestartet. Das 52-Wochen-Hoch wurde am 14.01.2021 bei 3,399 Euro erreicht. Am wenigsten wert war Nel in den vergangenen 52 Wochen am 06.10.2021 bei 1,192 Euro.

Nel ASA

Stimmen aus der Börsennews.de-Community

Heiß diskutiert wird auch am Dienstag wieder im Börsennews-Forum zur Nel ASA-Aktie. Die Meinungen scheinen dabei weit auseinander zu gehen. Während manche BN-Mitglieder langsam schwarz zu sehen scheinen, bleiben die anderen weiter optimistisch. 

So schreibt der Nutzer Palladio zum Beispiel: “Warum hier Panik bekommen? Der ganze Markt zeigt ziemlich viel rot heute und es scheint insgesamt viel Nervosität bei den Anlegern zu herrschen. Kein spezifisches Nel Problem. Solche Schwankungen sind normal und muss man aushalten. Kann durchaus sein dass wir hier nochmal einen Durchhänger auf 1.50 sehen aber das beunruhigt mich nicht.”

Dieser Optimismus ist per se auch berechtigt. Denn auch wenn Nel ASA aktuell in keinem guten Licht steht, gehört das Unternehmen in Europa noch immer zu den Top-Playern des Wasserstoff-Bereichs.