Nel Asa stemmt sich gegen die Corona-Krise. Denn der norwegische Wasserstoff-Hersteller kann aktuell immer wieder mit positiven Nachrichten für Schlagzeilen sorgen.  Nel Hydrogen erhielt vor kurzem in den USA eine Einstufung als „essential business“ und kann dort in der aktuellen Lage weiter produzieren. Daraufhin erhielt das Unternehmen dort gleich mehrere millionenschwere Aufträge.

Bestellung der britischen Navy

Nel Hydrogen US, die US-Tochtergesellschaft von Nel Asa, hat von der Collins Aerospace Division einen Auftrag für PEM-Zellstapel im Wert von etwa 1,6 Millionen US-Dollar erhalten. Die Stacks von Nel produzieren lebenswichtigen Sauerstsoff für die Besatzungen der US-amerikanischen und britischen Marine auf mehreren Atom-U-Booten und werden im Rahmen eines Exklusivvertrages geliefert.

Der Auftrag ist Teil eines laufenden Produktionsvertrages mit Collins Aerospace. Nel liefert bereits seit über einem Jahrzehnt PEM-Stacks für die Sauerstoffproduktion an U-Boote der Marine. Bereits Anfang 2020 erhielt Nel zwei zusätzliche Aufträge der US-Marine im Gesamtwert von 1,5 Millionen US-Dollar. Somit beläuft sich der Gesamtbetrag der von Collins Aerospace gebuchten Aufträge in diesem Jahr auf etwa 3,1 Millionen US-Dollar.

Steve Szymanski, Direktor für Geschäftsentwicklung bei Nel Hydrogen U.S. kommentiert: „Wir sind sehr stolz darauf, mit unserem Partner United Technologies und dessen Kunden in Großbritannien an der Anwendung für die PEM-Elektrolyse zu arbeiten. Dieser neue Auftrag zeigt den anhaltenden Erfolg unserer erstklassigen Fertigungs- und Qualitätssysteme sowie die Robustheit unserer branchenführenden PEM-Technologie“