Die Nestlé-Aktie (WKN: A0Q4DC) ist natürlich für ihr Dividendenwachstum bekannt. Aber wenn wir hinter die Kulissen blicken, so erkennen wir ein gutes Management, das ein beständiges operatives Wachstum im fortgeführten Geschäft gewährleistet. Das ist quasi die Magie, die von dem schweizerischen Lebensmittelkonzern ausgeht.

Derzeit rüstet sich das Management für neues Wachstum. Unter anderem mit einem Konzernumbau, der in 2021 weitgehend finalisiert worden ist. Aber auch mit dem Fokus auf neue Märkte wie Tiernahrung oder vegane Produkte. Oder einfach dem Fokus auf gesündere Produkte.

Riskieren wir heute einen Blick auf die Nestlé-Aktie und ein neues Branding, das diesem Zweck gerecht werden könnte. Ohne Zweifel eine interessante Schlagzeile auch für Foolishe Investoren.

Nestlé-Aktie: Das neue Branding im Blick

Wie jetzt mehrere Medien aus dem DACH-Raum berichten, führt das Management der Nestlé-Aktie ein neues Logo mit dem Namen Grainsmart ein. Hierbei handelt es sich um Produkte, die als gesünder gekennzeichnet sind. Eine Maßnahme, mit der der schweizerische Lebensmittelkonzern offenbar auf die Kritik am Produktportfolio reagiert.

Konkret handelt es sich dabei um Produkte, die ein Verhältnis von Kohlehydraten, Ballaststoffen und Zucker von 10:1:2 aufweisen. Im Endeffekt bedeutet das, dass diese Produkte 10 Gramm Kohlehydrate, ein Gramm Ballaststoffe und lediglich zwei Gramm Zucker im Verhältnis aufweisen. Unter anderem bei Frühstücksflocken soll dieses Logo relevant sein. Und möglicherweise aufzeigen, welche Qualität doch teilweise in den Produkten steckt.

Bislang hat das Management der Nestlé-Aktie drei Produkte mit dem Grainsmart-Logo geziert. Weitere dieser Kennzeichnungen folgen vermutlich noch. Immerhin ist der schweizerische Lebensmittelkonzern darauf bedacht, viele Produkte gesünder zu machen. Möglicherweise ist das die Basis dafür, dass man transparenter mit Produkten wird. Oder aber aufzeigt, welche Qualität und welche Veränderung gewisse Produkte derzeit durchleben.

Gut, sinnvoll, Wachstum …?

Blicken wir jetzt jedoch auf die Nestlé-Aktie und schauen, was das für weiteres Wachstum bedeutet. Im Endeffekt ist das schließlich die Basis für Dividendenwachstum. Oder im Allgemeinen die Rendite, die Foolishe Investoren erwarten können.

Letztlich zeigt auch diese Schlagzeile, dass das Management die Trends im Lebensmittelmarkt weiterhin sieht. Und nicht nur das, sondern auch beobachtet und verfolgt. Gesündere, ausgewogenere Lebensmittel stehen im Fokus der Verbraucher und hier rüstet sich das Management, um diesen Zielen gerechter zu werden. Aber nicht nur das, sondern auch die Kennzeichnung derartiger Produkte zu verbessern.

Im Kern könnte das die Wahrnehmung von Nestlé und deren Produkte verändern. Und womöglich dazu führen, dass mehr Verbraucher in Zukunft zu den Produkten greifen. Wobei ich ehrlich gesagt nicht beurteilt habe, ob ein Verhältnis von 10:1:2 ideal ist oder näherungsweise gesund. Das wäre natürlich auch etwas, das relevant ist.

Trotzdem: Das Management der Nestlé-Aktie ist im Moment sehr umtriebig, um den eigenen Konzern in Form zu bringen. Eine Perspektive, die Foolishen Investoren gefallen kann. Insgesamt sehe ich eine starke Konzentration auf Wachstumsmärkte, die für die Schweizer ein moderates Wachstum bringen können.

Der Artikel Nestlé-Aktie: Nachhaltiges „Branding“ für Dividendenwachstum? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 108 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestlé.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen