Nestlé feiert derzeit ein rekordverdächtiges Wachstum im fortgeführten Geschäft. Die treibenden Faktoren sind der Kaffeesektor, Milchprodukte und Tierfutter sowie starke Aktivitäten in China. Nun wird spekuliert, ob Nestlé schon bald weitere Märkte in Angriff nehmen möchte. Der Aktienkurs steigt nach Bekanntmachung der Zahlen zeitweise um mehr als 3 Prozent. 

Nestlé-Zahlen übertreffen Experten-Prognosen 

Der weltweit größte Lebensmittelhersteller wuchs allein im ersten Quartal des Jahres um 7,7 Prozent. Das organische Wachstum, gerechnet ohne Wechselkurseffekte und Zu- und Verkäufe, setzt sich aus einer Mengensteigerung von 6,4 Prozent und Preiserhöhungen von 1,2 Prozent zusammen. Die Schweizer haben daher das Tempo stark beschleunigt. Im letzten Quartal 2020 betrug die Wachstumsrate 3,9 Prozent. Die stärkste treibende Kraft im ersten Quartal war das Kaffeegeschäft. Zum ersten Mal seit diesem Jahr wird die Marke Nespresso als eigenständiges Marktsegment eingesetzt, welches das organische Wachstum von 7 Prozent im Jahr 2020 auf 17,1 Prozent gesteigert hat. Dazu haben auch die starken Marken Nescafé und Starbucks beigetragen.

Mit dem überraschend guten Start übertraf Nestlé die Erwartungen der Analysten deutlich. Nun wird sogar erwartet, dass Nestlé den Gewinn im Laufe des Jahres im einstelligen Prozentbereich weiter steigern wird. Auch die bereinigte Gewinnmarge sollte sich weiterhin angemessen verbessern, und sowohl das bereinigte Ergebnis je Aktie als auch die zu einem festen Wechselkurs berechnete Kapitaleffizienz sollten steigen. Diese Ziele sollen durch die laufende Reorganisation erreicht werden. 

Da bleibt noch eine Frage zu beantworten: Wie beabsichtigt die Nestlé-Aktie, das Wachstum im absoluten Sinne, anstatt nur das Wachstum im weiteren Betrieb des Unternehmens nach der Umstrukturierung, anzukurbeln? Die Antwort ist logisch: Konzentration auf die Wachstumsmärkte. Und möglicherweise werden einige Akquisitionen getätigt, um sich in diesen Marktsegmenten zu stärken. Nach Angaben erster US-amerikanische Quellen könnte es bereits einen geeigneten Kandidaten für eine Akquisition geben.

Plant Nestlé Bountiful zu übernehmen? 

Aus Berichten im Wall Street Journal ist zu entnehmen, dass Nestlé möglicherweise schon Gespräche über die Übernahme führt. Der Fokus liegt auf dem Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln namens Bountiful. Ein möglicher Deal könnte bereits nächste Woche bekannt gegeben werden. Es ist nicht klar, ob eine Einigung erzielt wird. Es gibt Gerüchte, dass der potenzielle Kaufpreis in Milliardenhöhe liegt.

Das Management hinter Nestlé-Aktien kann damit einen zusätzlichen Wachstumsmarkt eröffnen oder konsolidieren. Wie die aktuelle Artikel nämlich weiterhin berichten, wurden Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln in letzter Zeit wenig Aufmerksamkeit geschenkt, insbesondere auf dem US-amerikanischen Markt. Da der Konzernumbau der Nestlé-Aktien im Wesentlichen abgeschlossen ist, könnte sich das Schweizer Lebensmittelunternehmen nun auf weitere Bereiche fokussieren und die Marktlücke der Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel schließen. Allerdings handelt es sich hierbei bisher nur um theoretische Überlegungen. 

Um diese Lücken zu schließen, ist natürlich mehr als nur eine Übernahme erforderlich. Es wäre aber allerdings ein erster Anfang. 

Nestlé-Aktie stabil 

Im  Xetra-Handel notiert das Papier von Nestlé gegenwärtig mit einem leichten Plus von 0,24  Prozent bei 90,56 Euro. Wenn sich die Übernahme-News bewahrheiten, könnte dies auch bald schon positive Auswirkungen auf den Aktienkurs haben. Bis dahin gilt: Abwarten.