Bald wird dich das Chillen mit Netflix (WKN:552484) etwas mehr kosten als bisher. Der führende Streaming-Dienst erhöht die monatlichen Preise aller seiner Streaming-Abos für US-Abonnenten. Es ist der erste Preisanstieg seit Ende 2017, und er ist nicht geringfügig: Die Preise für alle drei Streaming-Abos sind ab Mittwochmorgen für neue Nutzer um 13 % bis 18 % gestiegen. Bestehende Mitglieder zahlen die neuen Tarife, wenn ihre Abos in den nächsten Monaten verlängert werden.

Netflix ist nicht das einzige Unternehmen, die künftig mehr  verlangt. Disney (WKN:855686) hat das Disneyland-Ticket auch einer Preiserhöhung unterzogen und die Preise letzte Woche um 7 % bis 10 % erhöht. Disney World wird voraussichtlich in den kommenden Wochen folgen. Erst seit dem letzten Sommer bietet AMC (WKN:A12ENKC) sein Multiplex-Abonnement AMC Stubs A-List an, doch Anfang dieses Monats hat es die monatlichen Kosten in einigen der bevölkerungsreichsten Staaten des Landes um 10 % bis 20 % angehoben.

Das ist Unterhaltung.

Die Wirtschaft mag gemischte Signale aussenden, wenn es um ihre Gesundheit geht, aber Netflix, Disney und AMC haben keine Angst, höhere Preise durchzusetzen. Es hat Vorteile, auf einem Gebiet führend zu sein, und wenn man weltweit der Premium-Streaming-Service, Betreiber von Themenparks oder Multiplex-Ticket-Verticker Nr. 1 ist, wird man seine Preissetzungsmacht ausnutzen, solange die Kunden mitgehen.

Disney hat seine Preise für US-Themenparks seit 1989 jedes Jahr angehoben, und verzeichnet Rekordzahlen in den meisten seiner Parks. AMC hat gerade damit begonnen, ein Abo-Paket anzubieten, das es Filmfans erlaubt, bis zu drei Premium-Screenings zu einem Monatspreis zu besuchen. Doch nachdem sich in nur wenigen Monaten mehr als 500.000 Mitglieder angemeldet haben, kann man AMC kaum vorwerfen, dass sie seine Preise den Märkten anpasst, auf denen Kinokarten mehr kosten?

Was Netflix betrifft, so ist es das vierte Mal in fünf Jahren, dass es seine US-Preise erhöht hat. Wir sprechen von einer satten 63%igen Steigerung bei seinem beliebtesten Abo, der hochauflösende Streams auf zwei Geräten gleichzeitig bietet. Das globale Publikum des Dotcom-Liebhabers hat sich in diesem Zeitraum fast verdreifacht – entscheide selbst, ob es diesmal zu weit geht.

Unterhaltung zählt, und es ist keine Überraschung, dass Netflix, AMC und sogar Disney sich besser gehalten haben als die allgemeine Wirtschaft, wenn es hart auf hart gekommen ist. Ein paar US-Dollar mehr, um in rauen Zeiten Ablenkung zu finden (oder gute Zeiten zu feiern), hält die Kunden von Netflix, Disney und AMC bei der Stange. Die Preiserhöhungen scheinen prozentual groß zu sein, aber es geht nur um ein paar US-Dollar. Netflix ist immer noch billiger als HBO Now und die meisten Live-Streaming-TV-Dienste. AMC Stubs A-List amortisiert sich nach wie vor schon beim zweiten oder dritten monatlichen Kinobesuch. Die Eintrittskosten von Disney machen nur einen kleinen Teil des gesamten Ferien-Budgets aus.

Große Unternehmen mit gutem Publikum können damit durchkommen, höhere Preise durchzusetzen — und das wiederum macht sie üblicherweise zu großartigen Investitionen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 16.01.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt Aktien von Netflix und Walt Disney und empfiehlt diese.

Motley Fool Deutschland 2019

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten