Ist die Netflix-Aktie (WKN: 552484) ein Kauf? Das hängt mit Sicherheit von der fundamentalen Bewertung und vom weiteren Wachstum ab. Aber auch der Streaming-Markt steht für einige Analysten im Zentrum. So mancher sagt: Es handelt sich dabei lediglich um einen Komplementär-Markt, was konzentrierten Akteuren ein wenig die Daseinsberechtigung abspricht.

Andere Investoren fragen sich eher: Wie wird sich Netflix gegen die Konkurrenz durchsetzen? Mit Walt Disney (WKN: 855686) und Disney+ ist eine Content-Macht am Start. Aber auch andere Streaming-Unternehmen sichern sich immer mehr Rechte. Run auf Content ist derzeit ein Thema, das ohne Zweifel relevant ist.

Allerdings gibt es jetzt vielleicht auch beim Streaming-Platzhirsch ein Novum, das für eine Neubewertung und stärkeres Wachstum sorgen könnte. Wobei diese Neuheit, wie bei den Konkurrenten, ein ziemlich zweischneidiges Schwert ist.

Netflix-Aktie: Tausche Preis gegen Werbung

Es sind zugegebenermaßen noch Gerüchte. Aber möglicherweise plant das Management von Netflix, dem Trend im Streaming-Markt zu folgen und ein günstigeres Basis-Modell anzubieten. Im Gegenzug für einen Preisnachlass müssten Verbraucher dann wiederum mit Werbung leben können.

Äußerungen des CFOs sind es, die jetzt Wasser auf diese Gerüchte-Mühle geben. Man solle niemals nie sagen, entgegnete dieser Top-Funktionär angesprochen auf eine solche Möglichkeit. Das heißt nicht, dass der Streaming-Platzhirsch unbedingt sehr bald ein solches Angebot launcht. Aber es zeigt offenbar, dass Überlegungen in diese Richtung gehen. Ob sie Realität werden, wird sich zeigen.

Das Management der Netflix-Aktie würde damit dem Markttrend folgen. Auch Walt Disney hat zuletzt verkündet, mit Disney+ ein solches Format ausprobieren zu wollen. Mithilfe digitaler Werbung und anderer Umsatzquellen außerhalb der klassischen Abonnementgebühren wäre zumindest mehr quantitatives Wachstum möglich. Nutzerzahlen zum Erreichen ambitionierter Prognosen oder aber, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten, sind im Moment wichtiger denn je.

Ein bedeutender Paradigmenwechsel

Sollte das Management der Netflix-Aktie diesen Schritt gehen, so sollten wir das bewerten wie bei Walt Disney und Disney+. Werbefinanzierte, günstigere Formate sehe ich als ein Nachgeben an. Ein Nachgeben in die Richtung, dass man über Preisrabatte quasi ein Mengenwachstum erzwingen möchte. Ob digitale Werbung einen ansprechenden Umsatz-Ausgleich für die fehlenden Erlöse schafft? Es gibt jedenfalls Beispiele, wo das nicht so sehr funktioniert.

Unter anderem bei Spotify erkennen wir eine hohe Kluft zwischen werbefinanzierten Nutzern und den Premium-Nutzern. Wobei das Geschäftsmodell von Anfang an diese Unterscheidung kannte. Sollte es bei Netflix oder Walt Disney in eine ähnliche Richtung gehen, wären die Mehrjahresziele durchaus erreichbar. Trotzdem bleibt die Frage, wie es um das operative Wachstum, die Umsätze und Ergebnisse bestellt ist.

Gerade Netflix braucht die Umsätze, um in das eigene Geschäft zu investieren. Dieses „Sag niemals nie“ sollten Investoren daher gut im Auge behalten. Wobei es erste wenig konkrete Pläne sind, die trotzdem eine neue Wachstumsphase auslösen könnten.

Der Artikel Netflix-Aktie: Mögliches Novum! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Netflix und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix, Spotify und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen. Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen