Die Spannung steigt. In Kürze wird die US-Notenbank den Finanzmärkten ihre Leitzinsentscheidung kommunizieren. Die begleitenden Kommentare und Kommuniqués werden darüber hinaus im Fokus stehen.

Vor allem im Technologiesektor dürfte man der Fed ganz genau zuhören. Unsere drei heutigen Protagonisten Netflix, Cisco Systems und Electronic Arts befinden sich aktuell in schwierigen Phasen; insbesondere die Netflix-Aktie.

Netflix – Aktie nach den Zahlen

Der Streamingdienstanbieter Netflix (WKN: 552484  ISIN: US64110L1061  Ticker-Symbol: NFC) enttäuschte mit den vor einiger Zeit vorgelegten Quartalsergebnissen auf ganzer Linie. Die Reaktion des Marktes fiel heftig aus.

Netflix rauschte in die Tiefe und befindet sich seitdem auf der Suche nach einem tragfähigen Boden. Um das Ausmaß des Kursdebakels adäquat darstellen zu können, haben wir einen 5-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht.

Netflix

Der gnadenlose Abverkauf kam erst im Bereich von 200 US-Dollar zum Stehen; zumindest vorerst. Netflix durchschlug hierbei sämtliche, in den letzten Monaten relevante Unterstützungen. Nun läuft also der Versuch der Netflix-Aktie, im Bereich von 200 US-Dollar einen neuen Boden auszubilden. Ein nachhaltiger Erholungsversuch blieb bislang aus.

Ohnehin müsste dieser Netflix über die Widerstände bei 230 US-Dollar und 250 US-Dollar führen, um Relevanz zu erlangen. Solange charttechnische Entlastung ausbleibt, droht eine Ausdehnung der Bewegung auf 140 US-Dollar.

Cisco Systems – Die 50 US-Dollar im Blick

Die Aktie des Netzwerkspezialisten Cisco Systems (WKN: 878841  ISIN: US17275R1023  Ticker-Symbol: CIS) ringt gegenwärtig mit der eminent wichtigen Zone 51 / 50 US-Dollar.

Cisco Systems

Aktuell droht Cisco Systems der Verlust dieser außerordentlich wichtigen Unterstützung, tauchte die Aktie doch jüngst darunter ab. Noch lässt sich der Bruch der 50er Marke korrigieren, zumal die nächste wichtige Unterstützung bei 48 US-Dollar noch hält. Um für Entlastung zu sorgen, bedarf es jetzt eines signifikanten Vorstoßes auf der Oberseite; idealerweise über die 53,5 US-Dollar hinweg. Sollte dieser ausbleiben, könnte es für Cisco Systems doch noch einmal eng werden.

Electronic Arts – Wichtige Unterstützung im Fokus

Auch für die Aktie des Spieleherstellers Electronic Arts (WKN: 878372  ISIN: US2855121099  Ticker-Symbol: ERT) geht es derzeit aus charttechnischer Sicht um viel.

Electronic Arts

Electronic Arts setzte kürzlich auf die wichtige Unterstützungszone 120 US-Dollar / 117,5 US-Dollar auf. Die Aktie konnte noch einmal einen Rutsch unter die 117,5 US-Dollar abwenden. Aktuell läuft der Versuch, die Lage zu entspannen.

Hierzu müsste Electronic Arts allerdings über die 125 US-Dollar bzw. noch besser über die 130 US-Dollar laufen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Wirbel um Paypal: Unternehmen reicht Beschwerde gegen Apple ein
BioNTech, Moderna und Valneva – Spitz auf Knopf!
Infineon – Das darf jetzt nicht passieren. SAP – Aktie vor eminent wichtiger Unterstützung.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.